Tests für den ersten Marsgleiter angelaufen

Ansichtssache5. Juli 2015, 18:58
78 Postings
Bild 1 von 21
illustration: credits: nasa / dennis calaba

Überflieger für den Mars

Es trägt derzeit noch die etwas sperrige Bezeichnung Prandtl-m ("Preliminary Research Aerodynamic Design to Land on Mars"), aber beizeiten wird der NASA schon noch etwas Griffigeres einfallen. Immerhin soll das, woran derzeit eine Projektgruppe der US-Weltraumbehörde tüftelt, einmal das erste Flugzeug für den Mars werden. Ein kleines zwar – der Nurflügler soll eine Spannweite von 61 Zentimeter haben und durch seine Konstruktion aus glasfaserverstärktem Kunststoff oder Kohlenstofffaser weniger als ein halbes Kilo wiegen. Aber es würde die Lücke zwischen einer Marsvermessung aus dem Orbit und der Froschperspektive von Mars-Rovern schließen. Angedacht ist, Prandtl-m in den 2020er Jahren einem weiteren Rover huckepack mitzugeben. Während dieser seiner Landung entgegensinkt, soll sich das Flugzeug aus dessen Schutzhülle lösen, entfalten und im Gleitflug über die Marsoberfläche ziehen. Auf diesem bis zu 32 Kilometer weiten Flug könnte es hochauflösende Aufnahmen der Marsoberfläche machen, die der NASA unter anderem günstige Landeplätze für eine künftige bemannte Marslandung zeigen würden.

weiter ›
Share if you care.