Der Hundertfüßer aus dem Hades

1. Juli 2015, 09:51
18 Postings

Forscher haben in einem kroatischen Höhlensystem eine neue Hundertfüßerart entdeckt. Weil sie in 1.100 Metern Tiefe lebt, wurde sie nach dem Gott der Unterwelt benannt

Sofia – Der Velebit (in etwa "Großes Wesen") ist ein Gebirgszug nahe der kroatischen Küste. Das immerhin bis über 1700 Metern aufragende Karstgebirge ist von tiefen Höhlen durchzogen, die als Hotspot der Artenvielfalt gelten: Zahlreiche bisher unbekannte Tierarten sind in dem Höhlensystem bereits entdeckt worden.

Nun sind Wissenschafter in 1100 Metern Tiefe abermals fündig geworden. Ein internationales Forscherteam um Pavel Stoev vom Naturhistorischen Museum in Sofia hat in drei Höhlen eine neue Hundertfüßerart entdeckt. Wie die Wissenschafter im Fachblatt "ZooKeys" berichten, gaben sie der neuen Spezies den Namen Geophilus hadesi – nach Hades, dem Gott der Unterwelt in der griechischen Mythologie.

Giftdrüsen und Klauen

Die neue Art von Hundertfüßer, die wiederum eine eigene Klasse der Tausendfüßer bilden, hat Giftdrüsen im Maul und kräftige Klauen zum Fassen der Beute. Geophilus hadesi gehört damit zu den "Top-Räubern" der Höhle, so die Forscher – und außerdem zu den Tiefenrekordhaltern unter den Landlebewesen.

Es gab im Übrigen noch einen weiteren Grund, warum die neue Spezies so heißt, wie sie heißt: Sie weist Ähnlichkeiten mit einer anderen, in der Nähe entdeckten Hundertfüßerart auf, die nach Persephone benannt wurde, der griechischen Göttin der Unterwelt. (tasch, 1.7.2015)

  • Sieht ähnlich aus wie die meisten anderen Hundertfüßer, lebt allerdings mehr als 1000 Meter tiefer: Geophilus hadesi.
    j. bedek

    Sieht ähnlich aus wie die meisten anderen Hundertfüßer, lebt allerdings mehr als 1000 Meter tiefer: Geophilus hadesi.

Share if you care.