Barbara Hundegger erhält Anton-Wildgans-Preis

30. Juni 2015, 13:16
posten

Die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung geht an eine Tirolerin

Wien – Die Tiroler Schriftstellerin Barbara Hundegger (52) erhält den "Literaturpreis der Österreichischen Industrie – Anton Wildgans" 2014. Die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung wird bei einem Festakt im November von Christoph Neumayer, Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), im Wiener Haus der Industrie überreicht.

"Barbara Hundeggers hoch artifizielle Lyrik öffnet große Denkräume und leitet durch die Kunstfertigkeit des Dialogischen zu neuen Sichtweisen", heißt es in der Jurybegründung. "Die dabei gestaltete Verbindung von Kunst, Politik und Emotion ist ein literarischer Kommentar zu unserer Welt, dessen kluge Feinheit und poetische Raffinesse faszinieren, überraschen und herausfordern."

Engagement in autonomer Frauenbewegung

Die 1963 in Hall in Tirol geborene Barbara Hundegger lebt als freie Schriftstellerin in Innsbruck. Nach einem Studium der Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaft engagierte sie sich in der Autonomen Frauenbewegung und war als Korrektorin, Lektorin und Redakteurin tätig. Zuletzt erschienen die Lyrikbände "rom sehen und." (2006), "schreibennichtschreiben" (2009) sowie "wie ein mensch der umdreht geht. Dantes Läterungen reloaded" (2014). Ausgezeichnet wurde sie zuvor u.a. mit dem Österreichischen Staatsstipendium für Literatur und dem Christine-Lavant-Lyrikpreis.

Der seit 1962 von einer unabhängigen Jury vergebene und der österreichischen Industrie gestiftete Anton-Wildgans-Preis geht jährlich an eine österreichische Schriftstellerin oder einen österreichischen Schriftsteller der jüngeren oder mittleren Generation, deren bzw. dessen "Schaffen die abschließende Krönung noch erwarten lässt". Unter den Preisträgern befinden sich etwa Ingeborg Bachmann, Thomas Bernhard, Michael Köhlmeier, Arno Geiger, Barbara Neuwirth, Sabine Gruber, Olga Flor und zuletzt Norbert Gstrein. (APA, 30.6.2015)

Share if you care.