Expo Mailand: Elektro Guzzi zum Abschluss im Österreich Pavillon

Ansichtssache6. Juli 2015, 12:00
1 Posting

"Breathe Austria" – so lautete das Motto des Österreich-Pavillons bei der diesjährigen Weltausstellung in Mailand. Eine vierteilige Konzertreihe begleitete den österreichischen Expo-Auftritt, der um die Themen Atmen und Luft kreiste. Das letzte Konzert mit der Technoband Elektro Guzzi fand im Österreich Pavillon statt. Ein paar Impressionen als Rückblick auf Mailand:

foto: darko todorovic

Greetings from Austria – Eines der meistfotografierten Motive der diesjährigen EXPO in Mailand.

1
foto: darko todorovic

Fast 1,8km Regen- und Sonnenschutz für rund 30 Millionen Gäste.

2
foto: darko todorovic

Es gibt auch direkte Sonnenstrahlen, auf den ruhigen Nebenstraßen des Geländes.

3
foto: darko todorovic

Geschmackvolle Präsentation der italienischen Esskultur.

4
foto: darko todorovic

Mit zahlreichen Installationen bewirbt das Gastgeberland seine Speisen.

5
foto: darko todorovic

Und auch Tiere sind aus Kunststoff, gestaltet wurde das "Bühnenbild" vom zweifachen Oscar-Gewinner Dante Ferretti (Aviator, Hugo Cabret).

6
foto: darko todorovic

Der österreichische Pavillon probierte es radikal. In der "Luftbar" wurden vom Kochcampus kreierte Speise mit Waldbezug angeboten. Für die Speisen waren unter anderem Heinz Reitbauer, Thorsten Probost, Philipp Rachinger und Thomas Dorfer verantwortlich.

7
foto: darko todorovic

Zwei von 145 Ausstellern – ein spannendes Mit- und architektonisches Durcheinander. Für Kuwait entwirft Italo Rota und für dieUSA James Biber, nur zwei der zahlreichen Architektur-Stars die in Mailand temporäre Spuren hinterlassen.

8
foto: darko todorovic

Der russische Pavillon von innen: Gestaltet wurde er vom ehemaligen Linzer Gestaltungsbeirat und Deutsch-Russen Sergei Tchoban.

9
foto: darko todorovic

Wahrscheinlich das Wahrzeichen der Expo 2015, der "Tree of Life", eine eierlegende Wollmilchsau. Neben der obligatenWassershow gibt es noch Pyrotechnik und Soundinstallationen.

10
foto: darko todorovic

Ein wenig mehr Ruhe ergibt der Anblick des israelischen Pavillons, mit seiner Interpretation von Urban Gardening. Direkt dahinter, das italienische Werk: das bis dato noch nicht restlos fertiggestelltwurde, dafür als wohl einziger bleiben darf.

11
foto: darko todorovic

Und hier der Österreichische Beitrag zur Expo Milano 2015 – Breathe Austria.

12
foto: darko todorovic

Was man sofort erkennt und fühlt, es ist frischer und kühler.

13
foto: darko todorovic

Der Pavillon, den das Team um Architekt Klaus K. Loenhart in das Gelände gesetzt hat.

14
foto: darko todorovic

Zum Abschluss gab es für die Besucher des Pavillons keine Klassik, keine Heimatlieder, sondern recht harten Elektro-Techno von Elektro Guzzi.

15
foto: darko todorovic

Das Team von der Plattform Breathe – Aut mit den Gastgebern imÖsterreichischen Pavillon. (red, 3.7.2015)

16
Share if you care.