Nach Druck auf Betreiber: "Eau de Strache" wieder online

28. Juni 2015, 13:13
104 Postings

Grüner EU-Politiker Reimon und Internet-Unternehmer Kapper sprangen ein

Um die Geisteshaltung, die von einigen FPÖ-Wählern auf diversen Facebookseite der Partei an den Tag gelegt wird, zu dokumentieren, hat ein Aktivist die Website "Eau de Strache" ins Leben gerufen. Dort erscheinen ausgewählte Kommentare zu verschiedenen Themen, die tiefen Hass oder Gewaltaufrufe beinhalten und trotzdem oft nicht moderiert werden.

Gegner des Projekts konnten allerdings über die Registrierungsdaten der Domain eaudestrache.at Name und Adresse des Betreibers ausfindig machen. Diese Informationen wurden daraufhin in einschlägigen Gruppen geteilt – Drohungen folgten. Aus diesem Grunde nahm der Aktivist die Seite vom Netz. Nun ist sie wieder online.

Reimon und Kapper springen ein

Nach dem Bekanntwerden der Drohungen gegenüber dem Betreiber hatte sich der Kommunikationsspezialist Rudi Fußi eingeschalten und einen Transfer der Website an einen Dritten angeregt. Dieser wurde auch gefunden, die Seite ist nach rund einem Tag Ausfall nun wieder online.

Als Domaininhaber von Eau de Strache scheint nun der grüne EU-Abgeordnete Michel Reimon auf. Das Hosting übernimmt der Internet-Unternehmer Harald Kapper. Damit soll der Fortbestand des Projektes weiter gesichert sein. (gpi, 28.06.2015)

  • Eau de Strache dokumentiert die Auswüchse, die sich in den Kommentarsektionen von FPÖ-Facebookseiten abspielen.

    Eau de Strache dokumentiert die Auswüchse, die sich in den Kommentarsektionen von FPÖ-Facebookseiten abspielen.

Share if you care.