Noch ein Fragezeichen bei Salzburg

27. Juni 2015, 18:58
50 Postings

Noch keine Entscheidung in der Personalfrage Damari – Kampfansage von Torhüter Cican Stankovic

Taxham – Als letzter Klub der Fußball-Bundesliga ist Red Bull Salzburg am Samstagnachmittag mit der ersten Einheit unter Neo-Trainer Peter Zeidler in die Vorbereitung gestartet. Nach einer gut zehnminütigen Ansprache bat Zeidler seine Mannschaft auf den Rasen des Red-Bull-Trainingszentrums in Salzburg-Taxham. Die Personalie Omer Damari soll nach deren Urlaub geklärt werden.

Die kürzlich mit dem Nationalteam beschäftigten Martin Hinteregger, Naby Keita, Konrad Laimer, David Atanga und Yordy Reyna, der mit Peru noch bei der Copa America engagiert ist, fehlten beim ersten Training.

Sechs neue Akteure

Neo-Coach Zeidler begrüßte auch sechs neue Gesichter: Cican Stankovic (Grödig), Stefan Lainer (Ried), Reinhard Yabo (Karlsruher SC), die beiden Brasilianer Paulo Miranda (FC Sao Paulo), Airton (Clube Juventude) und der Japaner Masaya Okugawa (Kyoto FC) trainierten nach ihren Transfers zum ersten Mal mit den "Bullen".

Okugawa soll zunächst beim FC Liefering in der Ersten Liga Spielpraxis sammeln, er füllt aber bis zur Ankunft der Teamspieler mit seinen Liefering-Kollegen Hee-Chan Hwang, Michael Brandner und Daniel Raischl den Meister-Kader auf. Ansonsten wird es keine großen Veränderungen mehr geben, wie Freund ankündigte: "Wir sind gut aufgestellt und zufrieden mit dem Kader."

Gespräch mit Damari

Lediglich Omer Damari, der die vergangene Herbstsaison bei Austria Wien verbrachte und im Winter zum Schwesternclub RB Leipzig wechselte, könnte noch zu den Salzburgern stoßen. Auch Damari war für das israelische Nationalteam im Einsatz und befindet sich aktuell noch auf Urlaub. Freund bezeichnete ihn als "interessanten Spieler" und sagte: "Auch mit ihm werden wir uns noch einmal zusammensetzen, aber natürlich muss es auch der Spieler wollen."

Zeidler, der Anfang der Woche als Nachfolger des scheidenden Double-Trainers Adi Hütter vorgestellt worden war, wollte sich zur Causa Sabitzer nicht äußern. "Wir sollten nicht immer von denen reden, die weg sind. Wir sollten uns auf die Spieler konzentrieren, die da sind", sagte Zeidler. Der 52-jährige Deutsche, der zeigte sich mit der aktuellen Mannschaft ebenfalls zufrieden: "Der Kader ist stimmig und sowohl quantitativ als auch qualitativ gut besetzt."

Dreikampf um Nummer eins

Mit zwei neuen Torhütern ist auch der Kampf um die Nummer Eins im Tor bei Red Bull Salzburg neu entbrannt. Wer aus dem Trio Cican Stankovic, Alexander Walke und Airton zu Saisonbeginn im Tor stehen wird, ist noch offen: "Da ist noch keine Entscheidung gefallen, die wird es aber vor dem ersten Pflichtspiel geben", sagte Zeidler. Stankovic startete gleich mit einer Kampfansage in den Dreikampf: "Ich bin keiner, der wo hinwechselt, um auf der Bank zu sitzen. Ich möchte unbedingt spielen, aber zuerst muss ich das Vertrauen des Trainers gewinnen."

In den kommenden Tagen trainiert die Mannschaft noch in Salzburg, bevor es am 4. Juli ins einwöchige Trainingslager nach Schladming geht. Nach einem hochkarätig besetzten Vorbereitungsturnier am 11. Juli mit Werder Bremen, Southampton und Valencia beginnt die Pflichtspiel-Saison für den Double-Gewinner am 18. Juli mit der ersten ÖFB-Cup-Runde beim Deutschlandsberger SC. (APA, 27.6.2015)

  • Das Salzburger Trainergespann: Peter Zeidler, Videoanalyst Richard Kitzbichler (li) und Co-Trainer Gerhard Gruber (re).
    foto: apa/barbara gindl

    Das Salzburger Trainergespann: Peter Zeidler, Videoanalyst Richard Kitzbichler (li) und Co-Trainer Gerhard Gruber (re).

Share if you care.