Wiener erobern die Expo in Mailand

26. Juni 2015, 17:31
10 Postings

Bundespräsident Fischer kam am Österreich-Nationentag zu Besuch

Das Leben auf der Mailänder Expo kam am Freitag einige Minuten zum Stillstand. Nicht etwa weil Österreichs Bundespräsident Heinz Fischer am Nationentag die Weltausstellung besuchte, begleitet von einer hochkarätigen Delegation aus Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP), Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ), Umweltminister Andrä Rupprechter (ÖVP) und Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl. An illustre Besucher ist die Expo bereits gewöhnt, nachdem bereits Michelle Obama hier vor wenigen Tagen für gesunde Ernährung warb. Aber die Musikkapelle von Mittersill, mit ihrer unüberhörbaren Marschmusik und den in Lederhosen gekleideten Musikern, sorgte für echte Furore, als sie Österreichs Staatsoberhaupt mit Gattin Margit lautstark vom Eingang bis zu dem etwa einen Kilometer entfernten Österreich-Pavillon begleitete. Dort pflanzte Fischer eine neue Schwarzkiefer im Österreich-Wald, der das Thema "Breathe Austria" auf der Expo interpretiert.

Die Idee, eine grüne Oase inmitten der Expo einzurichten, sei genial, lobte Fischer den rot-weiß-roten Auftritt. Österreich zeige seine Kompetenz in der Umwelt nicht durch ein kompliziertes Bauwerk, sondern durch ein Waldsystem. Das Publikum hat mit über 20.000 Besuchern seit der Ausstellungseröffnung in den vergangenen zwei Monaten positiv auf das Konzept reagiert.

Kultstücke in Mailand

Für die designverwöhnten Mailänder hatte der Nationentag aber noch eine weitere Überraschung zu bieten: Im Mailänder Kunsttempel, in der Triennale, eröffnete Fischer die Ausstellung Austria Design Explosion. Insgesamt 120 österreichische Unternehmen und Künstler zeigen hier bis 5. Juli Kultstücke und Schlüsselbeispiele der österreichischen Design- und Technologielandschaft. Zu sehen sind verschiedenste Werke, vom Thonet-Kultstuhl bis zum solarbetriebenen Wasserdesinfektionsgerät Wadi von Helioz. Die auf 200 Quadratmeter untergebrachte Ausstellung erfolgt im Rahmen der Expo sowie der Internationalisierungsoffensive go-international, einer Initiative des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft sowie der Wirtschaftskammer.

Last but not least betonte ein Wirtschaftsforum die Bedeutung der bilateralen Beziehungen. Italien ist für Österreichs Wirtschaft der zweitwichtigste Auslandsmarkt, rund acht Milliarden Euro werden hier jährlich abgesetzt. Der Höhepunkt des Österreichtags, an dem nicht nur auf der Expo, sondern in ganz Mailand "Österreich" eingeatmet wurde, war das Konzert der Wiener Philharmoniker in der Scala. Bereits am Donnerstag gaben sie mit Mahlers Dritter eine Kostprobe ihres Könnens. 20 Minuten Applaus des an und für sich verwöhnten Mailänder Opern- und Konzertpublikums bewiesen, dass das Konzert zu einem der Höhepunkte der Scala-Saison zählte. (Thesy Kness-Bastaroli aus Mailand, 27.6.2015)

  • Bundespräsident Heinz Fischer stattete der Expo einen Besuch ab.
    foto: imago / italy photo press

    Bundespräsident Heinz Fischer stattete der Expo einen Besuch ab.

Share if you care.