Telekom Austria prüft Pilz-Angaben zu NSA-Spionage

26. Juni 2015, 10:49
6 Postings

Grüner Abgeordneter hatte von flächendeckendem Lauschangriff auf Telekomfirmen berichtet

Die Telekom Austria prüft Angaben des grünen Abgeordneten Peter Pilz zur möglichen Belauschung von Telefonaten durch den US-Geheimdienst NSA über deutsche Leitungen. Die Telekom habe dazu von Pilz Informationen erhalten, sagte Sprecher Peter Schiefer am Freitag der APA. Er rechnet mit einem Ergebnis in "einigen Wochen".

Bericht über "flächendeckende" Spionage

Am Donnerstag hatte Pilz unter Berufung auf Untersuchungen des niederländischen Telekomkonzern KPN bekannt gegeben, die NSA habe das Land "flächendeckend" ausspioniert. Demnach richteten sich die mutmaßlichen Spähaktivitäten der NSA in Zusammenarbeit mit dem deutschen Auslandsgeheimdienst BND nicht nur gegen Regierungsmitglieder oder internationale Organisationen, sondern die "Amerikaner spionierten alle aus".

Pilz hatte vor mehr als einem Monat angebliche Beweise präsentiert, die Spähaktivitäten des amerikanischen und deutschen Geheimdienstes beweisen sollten. Angezapft wurden demnach von der Deutschen Telekom im Auftrag des BND und auf Geheiß der NSA Transitlinien, die durch den Telekom-Hub von Frankfurt führten. (APA, 26.6.2015)

  • Die NSA soll Telefomfirmen "flächendeckend" überwacht haben. Die Telekom Austria geht dem nun nach,
    foto: apa/robert jaeger

    Die NSA soll Telefomfirmen "flächendeckend" überwacht haben. Die Telekom Austria geht dem nun nach,

Share if you care.