Firmino zu Reds, Jackson Martinez zu Atletico

24. Juni 2015, 09:58
283 Postings

Kolportierte Ablösesumme für den Brasilianer: 41 Millionen Euro – Martinez von Porto nach Madrid – Comeback von Rivaldo – Pirlo vor Wechsel in die USA – Saviola-Abschied aus Europa

Liverpool – Der FC Liverpool hat die Verpflichtung von Hoffenheims Stürmer Roberto Firmino bestätigt. Der 23-jährige Brasilianer habe einen langfristigen Vertrag unterschrieben, teilte der englische Fußball-Erstligist am Mittwoch mit. Allerdings müsse Firmino zunächst noch den Medizincheck bestehen. Über die Höhe der Ablöse machten die "Reds" keine Angaben.

Der deutschen "Bild"-Zeitung zufolge zahlt Liverpool bis zu 41 Millionen Euro an 1899 Hoffenheim. Als teuerster Transfer in der deutschen Bundesliga gilt bisher der Wechsel von Javi Martinez von Athletic Bilbao zu Bayern München, für den der Rekordmeister 40 Millionen Euro ausgab.

Firmino spielte seit 2011 in Hoffenheim. Sein Vertrag lief noch bis 2017. Derzeit spielt der Torjäger mit Brasilien bei der Copa America und trifft dort im Viertelfinale am Samstag auf Paraguay.

Der kolumbianische Nationalstürmer Jackson Martinez wechselt nach Angaben seines Managers vom FC Porto zu Atletico Madrid. Beide Seiten hätten sich auf eine Ablöse von 35 Millionen Euro geeinigt, sagte Luiz Henrique Pompeo am Mittwoch in Porto mehreren Medien. Der 28-Jährige werde einen Vierjahresvertrag unterzeichnen.

"Der Deal ist perfekt, es gibt keine offenen Punkte mehr", sagte der Brasilianer Pompeo unter anderem dem spanischen Radiosender Cadena SER. Für Martinez, der zur Zeit mit Kolumbien an der Copa America in Chile teilnimmt und mit seinem Team im Viertelfinale auf Argentinien trifft, hatten sich auch der AC Milan und englische Clubs interessiert.

Der Kolumbianer war 2012 für knapp neun Millionen Euro von den Jaguares aus Mexiko nach Porto gekommen. In 136 Pflichtspielen für den portugiesischen Traditionsclub erzielte der 35-fache Nationalspieler 92 Tore. Mit 26, 20 und 21 Treffern wurde der 1,86-Meter-Mann zuletzt drei Mal Torschützenkönig der Primeira Liga. In Madrid ersetzt er den Kroaten Mario Mandzukic, der zu Juventus Turin transferiert wurde.

Der ehemalige argentinische Internationale Javier Saviola kehrt nach 14 Jahren in Europa zu seinem Heimatverein zurück. Der in Buenos Aires beheimatete Rekordmeister River Plate gab am Dienstag die Verpflichtung des Stürmers bekannt. Saviola (33) spielte zuletzt für Hellas Verona, er war zuvor auch für den FC Barcelona, Real Madrid oder Benfica Lissabon tätig.

Der U20-Weltmeister von 2001 und Olympiasieger von 2004 soll River im Halbfinale der Copa Libertadores verstärken. Die Argentinier treffen dort am 14. und 21. Juli auf den paraguayischen Verein Guarani.

Der in der abgelaufenen Saison für die SV Ried stürmende Deutsche Denis Thomalla ist zum polnischen Meister Lech Posen gewechselt. Dies gab Lech am Mittwoch bekannt. Thomalla (22) stand beim deutschen Zweitligisten RB Leipzig unter Vertrag, der ihn im vergangenen Jahr an Ried verlieh. Für die Innviertler erzielte er in der Bundesliga zehn Saisontore.

Der Brasilianer Rivaldo hat mehr als ein Jahr nach seinem Karriereende ein Comeback angekündigt. Er plane, ins Training beim abstiegsbedrohten brasilianischen Zweitligisten Mogi Mirim einzusteigen, wo der 43-Jährige auch Präsident ist. Mit seiner Erfahrung wolle er dem Tabellenletztem helfen, "die schwierige Phase zu überstehen".

Rivaldo kündigte am Dienstag an, er könne je nach Trainingsleistung "in ein paar Partien" bereit sein. Der Weltfußballer des Jahres 1999, der in Europa unter anderem für den FC Barcelona und AC Milan auf Torejagd ging, hatte sein Karriereende im März 2014 bekanntgegeben. Mit Brasilien wurde er 2002 Weltmeister.

Juventus Turins Spielmacher Andrea Pirlo steht vor einem Wechsel in die USA. Wie die "Gazzetta dello Sport" am Mittwoch berichtete, soll der 36-jährige italienische Teamspieler beim New York City FC unterschreiben. Pirlo habe Juve seine Entscheidung mitgeteilt, er soll beim Club der Major League Soccer fünf Millionen Euro pro Jahr verdienen und könnte bereits am Freitag vorgestellt werden.

Über den Abschied des Weltmeisters von 2006 war bereits seit längerem spekuliert worden. Nach dem mit 1:3 verlorenen Champions-League-Finale gegen den FC Barcelona hatte Pirlo auf dem Platz geweint, später jedoch dementiert, dass es sich um Abschiedstränen gehandelt habe. Der Mittelfeldspieler war 2011 von Milan zu Juventus gekommen und gewann mit den "Bianconeri" vier Meistertitel in Serie.

Beim New York City FC hat Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan das Sagen. Kapitän des Teams ist der spanische Rekordtorschütze David Villa, ab Juli wird auch der ehemalige englische Internationale Frank Lampard für die New Yorker kicken.

Borussia Mönchengladbach hat das Schweizer Talent Nico Elvedi verpflichtet. Wie der deutsche Bundesligist am Mittwoch meldete, wird der 18-jährige Verteidiger vom FC Zürich einen Vertrag bis Juni 2019 erhalten. Elvedi bestritt für Zürich 18 Erstliga- und fünf Europa-League-Spiele. Der Kapitän des Schweizer U19-Nationalteams soll Gladbach kolportierte vier Millionen Euro wert gewesen sein. (APA, 24.6.2015)

  • Roberto Firmino dürfte der teuerste Transfer in der Geschichte der deutschen Bundesliga sein.
    foto: reuters/ricardo moraes

    Roberto Firmino dürfte der teuerste Transfer in der Geschichte der deutschen Bundesliga sein.

Share if you care.