Mann zersägt nach Scheidung Besitz: Marketing-Gag legt Netz rein

24. Juni 2015, 09:17
28 Postings

Millionen Nutzer sahen YouTube-Video, dutzende Medien berichteten – doch war Werbeaktion der deutschen Anwaltsauskunft

Eine tragikomische Geschichte verbreitete sich in den vergangenen Tagen in Windeseile im Netz: Der deutsche Martin G. berichtete von seiner Scheidung, die er nach einer Affäre seiner Frau eingereicht hatte. Nachdem der zuständige Richter eine Auftrennung der gemeinsamen Besitztümer angeordnet hatte, rächte sich Martin G. – indem er diesen Spruch allzu wörtlich nahm. Er zersägte sämtliche Besitztümer und stellte davon ein Video online. "Danke für 12 schöne Jahre Laura! Du hast dir die Hälfte wirklich verdient ;)", so der gehörnte Ex-Gatte. Die geteilten Gegenstände bot er bei Ebay an.

der juli

Viele Medien fielen rein

Eine klickstarke Geschichte, die von zahlreichen Medien aufgegriffen wurde: Buzzfeed berichtete ebenso wie der DailyMirror, Fox News oder die Süddeutsche Zeitung. Jetzt entpuppt sich die Aktion allerdings als gefinkelter Marketing-Gag: Die Deutsche Anwaltsauskunft wollte so darauf hinweisen, dass Beratungen vor Scheidungen oftmals für bessere Ergebnisse als jähzornige Racheaktionen sorgen.

Mehr Menschen erreichen

"Auf unterhaltsame Art" hätte man auf unzureichende Vorbereitung bei Trennungen hinweisen wollen, so ein Sprecher gegenüber der SZ. Klassische Werbung oder Pressegespräche würden meist nur zurückhaltend aufgegriffen, daher habe man sich eben eine innovative Methode überlegt. Bei Ebay bieten Nutzer emsig um die zerteilten Gegenstände – die sollen sie laut Anwaltsauskunft übrigens tatsächlich erhalten. (fsc, 24.6.2015)

Links:

SZ

Buzzfeed

BBC

  • Der betrogene Ex-Gatte halbierte den gesamten Besitz – allerdings nur im Zuge eines Marketing-Gags
    foto: screenshot/ebay

    Der betrogene Ex-Gatte halbierte den gesamten Besitz – allerdings nur im Zuge eines Marketing-Gags

Share if you care.