Opferzahl der pakistanischen Hitzewelle steigt auf über 800

Ansichtssache24. Juni 2015, 09:34
74 Postings

Allein in Karachi wurden seit Freitag mehr als 700 Tote gezählt

Die extreme Hitzewelle in Pakistan hat binnen fünf Tagen mehr als 800 Menschen das Leben gekostet. Allein die Hafenstadt Karachi zählte seit dem Beginn des Fastenmonats Ramadan am vergangenen Freitag nach Behördenangaben mehr als 700 Hitzetote. Nach Informationen von Rettungsorganisationen starben auch andernorts in der Provinz Sindh sowie in der Provinz Punjab ebenfalls Dutzende Einwohner. Seit Tagen herrschen in der Stadt Temperaturen um die 45 Grad Celsius.

Zwar sollen am Dienstagabend laut Wettervorhersage Gewitter und erste Monsunregen für etwas Abkühlung sorgen, weil sich inzwischen aber wegen Hitzeschlags oder Erschöpfung mehr als 10.000 Menschen in Krankenhäusern befinden, könne die Opferzahl noch steigen, sagte Ijaz Afzal von der örtlichen Gesundheitsbehörde am Dienstag.

Im Ramadan essen und trinken gläubige Muslime von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nichts, die hohen Temperaturen sind für fastende Menschen besonders gefährlich. In Südasien sterben jeden Sommer zahlreiche Menschen wegen der Hitze. In Pakistans Nachbarland Indien waren im April und Mai fast 2.500 Menschen bei ähnlich hohen Temperaturen zu Tode gekommen. Mehr dazu im Artikel "Pakistan erklärt den Hitzenotstand". (APA/dpa, 24.6.2015)

Share if you care.