Superstrategie!

Einserkastl22. Juni 2015, 18:33
175 Postings

Über Teilen der SPÖ schwebt eine Angstwolke, die offenbar auch den Verstand beeinträchtigt

Angst kann man angeblich riechen. Über Teilen der österreichischen Sozialdemokratie schwebt eine Angstwolke, die offenbar auch den Verstand beeinträchtigt. In Linz und in ganz Oberösterreich, österreichischen Industriezentren, laufen die Arbeiter der SPÖ davon und zur FPÖ über. Kann gut sein, dass die Freiheitlichen bei den Wahlen im Oktober die SPÖ überholen.

Was tut die Linzer SPÖ? An den Straßen von Linz stehen Wahlhelfer mit Plakaten, auf denen gefragt wird: "Sind auch Sie gegen ein großes Asylzentrum in Linz?". Sowie der Slogan "Helfen Ja. Nein zu 2. Traiskirchen in Linz!"

Das ist die höchste Kunst der politischen Strategie: Als Sozialdemokratie üble Slogans der FPÖ übernehmen und sich dann entschuldigen. Luger: "Ich übernehme auch die politische Verantwortung für diese Aktion. Es war ein Fehler."

Nun lehrt die Erfahrung, dass die Schichten, die die SPÖ da zurückholen will, nicht besonders "ausländerfreundlich" sind. Aber das leben die dann aus, indem sie das FPÖ-Original wählen und nicht die sozialdemokratische, schwache Kopie.

Vor 22 Jahren fand – auch mit Unterstützung der SPÖ und des ÖGB – ein Lichtermeer mit 200.000 Teilnehmern gegen Haiders "Ausländervolksbegehren" statt. In den Jahren danach machten SP-Innenminister die Forderungen Haiders sukzessive zu Gesetzesmaterie.

1999 war dann die FPÖ mit 27 Prozent zweitgrößte Partei. (Hans Rauscher, 22.6.2015)

Share if you care.