Amazon zahlt E-Book-Autoren nach gelesenen Seiten

22. Juni 2015, 09:50
23 Postings

Gilt für alle, die ihre Bücher über das Flatrate-Abo Kindle Unlimited anbieten

Amazon will Autoren künftig nach der Anzahl der gelesenen Seiten bezahlen. Die neue Abrechnungsmethode soll für alle E-Books gelten, die über das Flatrate-Abo Kindle Unlimited sowie die Kindle Owners' Lending Library ausgeliehen werden. Das gab der Online-Händler in einer Meldung an die Autoren bekannt.

Rechenbeispiel

Bisher wurden die Einnahmen aus den Flatrate-Abos basierend auf der Anzahl der ausgeliehenen Titel an die Autoren verteilt. Beginnend mit Juli werden nun die Bedingungen geändert. Amazon rechnet vor, wieviel Autoren in einem Monat bekämen, in dem insgesamt 100.000.000 Seiten gelesen und 10 Millionen US-Dollar eingenommen werden. Der Autor eines 100 Seiten starken Buches, das 100 Mal komplett gelesen wird, bekäme demnach 1.000 Dollar. Gezählt wird dabei immer nur, wenn eine Seite von einem Nutzer zum ersten Mal gelesen wird.

Um die Zahl der gelesenen Seiten über die verschiedenen Endgeräte hinweg gleichmäßig berechnen zu können, hat Amazon eine Methode namens "Kindle Edition Normalized Page Count" entwickelt. Die Berechnung erfolgt basierend auf den Standard-Einstellungen für Schriftart, -größe und Zeilenabstände. Auch andere Elemente wie Bilder, Tabellen oder Grafiken werden einkalkuliert.

Wunsch vieler Autoren

Amazon argumentiert die Änderung damit, dass es der Wunsch vieler Autoren im Kindle Unlimited-Programm gewesen sei. Autoren, deren Bücher nicht über das Flatrate-Abo angeboten werden, sind davon nicht betroffen. Für Nutzer ändert sich nichts. Kindle Unlimited kostet im Monat 9,99 Euro. Das Sortiment umfasst rund 850.000 E-Books und 2.000 Hörbücher. (br, 22.6.2015)

  • Amazon ändert sein Abrechnungsmodell für ausgeliehene E-Books aus dem Kindle Unlimited-Abo.
    foto: epa/jakub kaczmarczyk

    Amazon ändert sein Abrechnungsmodell für ausgeliehene E-Books aus dem Kindle Unlimited-Abo.

Share if you care.