Taylor Swift attackiert Apple: "Frage auch nicht nach Gratis-iPhone"

21. Juni 2015, 16:54
47 Postings

Popstar ist empört, weil Apple für Musik während Probephase keine Lizenzen zahlt

Musikstar Taylor Swift hat sich in den vergangenen Monaten als internationale Vorkämpferin für mehr Künstlerrechte bei Musikstreaming-Diensten hervorgetan. Zuerst hatte sie zu einem spektakulären Schlag gegen Spotify ausgeholt und ihre Musik vom weltweit beliebtesten Service zurückgezogen. Nun zieht auch das neue Angebot von Apple den Zorn von Swift auf sich.

Beschwerdeführerin

In einem offenen Brief beschwert sie sich darüber, dass Apple für Musik, die Kunden in der Probephase des Dienstes konsumieren, keine Lizenzen an Rechteinhaber überweisen will. "Wir fragen euch ja auch nicht nach freien iPhones, also bittet uns nicht, gratis Musik bereitzustellen", schreibt Swift laut TheVerge. Sie wird ihr neues Album nicht für Apple Music freigeben.

Rückschlag für Apple

Insgesamt wollte Apple mit seinem Musikdienst, der demnächst startet, eigentlich gemeinsame Sache mit Künstlern machen. Tatsächlich soll der IT-Konzern höhere Lizenzen als die Konkurrenz bezahlen – und gleichzeitig Labels unter Druck setzen, Musik von YouTube und Spotify zurückzuziehen. Mit Swifts offenem Brief wird Apple Music allerdings ein Kinnhaken versetzt, der in der US-Branche für Aufsehen sorgt. (fsc, 21.6.2015)

Links:

TheVerge

  • Taylor Swift ist nicht gut auf Apple zu sprechen
    foto: ap/kim

    Taylor Swift ist nicht gut auf Apple zu sprechen

Share if you care.