Lkw mit 160 Schweinen an Bord in der Steiermark verunglückt

19. Juni 2015, 16:57
9 Postings

Schwerfahrzeug war über Böschung gestürzt – etwa 100 Schweine verendet

Kirchbach – In der Südoststeiermark ist in der Nacht auf Freitag ein Lkw mit rund 160 lebenden Schweinen an Bord über eine Böschung gestürzt. Der 25-jährige Lenker blieb unverletzt, etwa 100 Schweine dürften verendet sein, so die Einsatzkräfte. Die Feuerwehren mühten sich am Freitag, den Lkw wieder aufzurichten und die Schweine zu bergen.

Der Lkw mit den Tieren an Bord war gegen 2.00 Uhr auf der L202 zwischen Kirchbach und Kirchberg (Bezirk Südoststeiermark) im Bereich Maxendorfberg aus noch unbekannter Ursache von der Straße abgekommen und über eine Böschung in einen Wald gestürzt. Das Schwerfahrzeug kam seitlich zum Liegen, dabei dürften schon etliche Schweine erdrückt worden sein. Einige Tiere wurden aus dem Frachtraum geschleudert, rund 60 Tiere konnten die Feuerwehrleute über die hintere Ladeklappe aus dem Wrack bergen.

Um das verunglückte Fahrzeug aufzustellen, wurde aus Graz ein schwerer Kranwagen geholt. Für die meisten Tiere im Lkw dürfte die Hilfe jedoch zu spät kommen. Auch einige der geborgenen bzw. entkommenen Schweine waren so schwer verletzt, dass sie vom Amtstierarzt erlöst werden mussten. Etliche Tiere irrten verstört durch den Wald, sie wurden behutsam eingefangen. Die L202 war wegen der Bergungsarbeiten gesperrt, von der Polizei wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet. (APA, 19.6.2015)

Share if you care.