Amazon stellt neuen Kindle Paperwhite mit schärferem Display vor

17. Juni 2015, 16:59
74 Postings

Darstellung in "Laser-Qualität", neue Schriftart, originalgetreue Seitendarstellung – Vorbestellung gestartet

Online-Händler Amazon erneuert seinen E-Reader Kindle Paperwhite. Das neue Modell soll vor allem mit einem verbesserten Bildschirm und zahlreichen softwareseitigen Verbesserungen punkten. Dazu hat das Unternehmen eine neue Schriftart entwickelt, die auf dem Gerät vorinstalliert ist.

Mit 300 PPI erreicht der neue Paperwhite nun jene Auflösung die zuvor schon der deutlich teurere Kindle Voyage bot. Amazon selbst spricht von "Laser-Qualität". Die Akku-Laufzeit soll unter dieser Änderung nicht leiden. Wie gehabt verfügt der Reader über eine regelbare Hintergrundbeleuchtung.

Seitendarstellung soll erhalten bleiben

Hohes Augenmerkt legt der Konzern auf sein neues Schriftsatzsystem. Dieses soll dafür bürgen, dass elektronische Bücher künftig so dargestellt werden, wie es der Autor auch in der Print-Ausgabe eines Werkes vorsieht. Elemente wie Kapitälchen zur Einleitung neuer Abschnitte oder übersichtliche Trennungen bei Aufzählungen sollen auch erhalten bleiben, wenn der Nutzer die Schriftgröße ändert. Viele Leser konsumieren ihre Bücher laut Amazon auf dem E-Reader in größerer Schrift, als sie die analoge Ausgabe bietet.

Durch intelligente Silbentrennung, Erkennung von benachbarten Buchstabenpaaren und andere Verbesserungen soll es so auch nicht mehr zu unansehnlichen Leerräumen im Text kommen. Eine halbe Million Bücher aus dem Amazon-Angebot sollen auf diese Weise besser dargestellt werden.

Bookerly

An viele moderne Bücher aus Papier angelehnt ist die eigens entwickelte Schriftart "Bookerly". Sie soll das Lesen durch "leichteres" und "zierlicheres" Design erleichtern. Eine Vorschau stellt Amazon auf seiner Homepage zur Verfügung.

X-Ray nun mit Zeitleiste

Weiter dabei sind diverse Softwarefunktionen, darunter die Möglichkeit, sich schnell Übersetzungen und Definitionen von Wörtern anzeigen lassen zu können. Via "X-Ray" lassen sich Handlung, Charaktere, Schauplätze und andere Bestandteile eines Werkes analysieren und Nachschlagen. Neu dabei ist hier eine Zeitleistenansicht, die es ermöglichen soll, sich bisher Geschehenes flott in Erinnerung zu rufen. "Time to Read" gibt wiederum an, wie lange man noch etwa lesen muss, um das Ende des aktuellen Kapitels zu erreichen.

Per Whispersync und Amazons eigenem Clouddienst werden eigene Werke über mehrere Geräte hinweg verfügbar gemacht. Erstmals erlaubt es Amazon auch, zwei Amazon-Konten zur Einrichtung einer Familienbibliothek auf einem Gerät zu verknüpfen. Mit der "FreeTime"-Funktion, die unter anderem das Setzen von Lesezielen erlaubt, sollen Eltern das ihre Kinder besser zum Lesen motivieren können. Eine Kindersicherung verhindert dabei den Zugriff auf andere Inhalte und Funktionen.

Ab 119 Euro

Wie die bisherigen Modelle erscheint der neue Kindle Paperwhite in einer WLAN und 3G-Fassung für 119 bzw. 179 Euro. Wer auf die Anzeige von Empfehlungen von Amazon am Sperrbildschirm verzichten will, muss 20 Euro mehr bezahlen. Der Reader unterstützt Amazons eigene Buchformate AZW3 und AZW sowie TXT- und PDF-Dateien sowie ungeschützte Werke als MOBI und PRC. HTML-, DOC-, DOCX-Dateien und gängige Bildformate setzen eine Konvertierung voraus. Mit EPUB-Büchern versteht sich das Gerät nicht.

Die Vorbestellung ist über Amazons Onlineshop bereits möglich. Die Auslieferung soll am 30. Juni starten. (gpi, 17.06.2015)

  • Rechtzeitig zur Urlaubssaison erneuert Amazon den Kindle Paperwhite.
    foto: amazon

    Rechtzeitig zur Urlaubssaison erneuert Amazon den Kindle Paperwhite.

  • Artikelbild
    foto: amazon
Share if you care.