"Steirischer Herbst" startet mit Winkler, Staud und vielen Zeitreisen

17. Juni 2015, 16:59
posten

"Back to the Future" als heuriges Leitmotiv

Graz – Wenn wir den 21. Oktober 2015 schreiben, also jenes Datum, zu dem Dr. Brown den jungen Marty einst in seinem DeLorean DMC-12 schickte, wird der Steirische Herbst für heuer schon wieder vorbei sein. Back to the Future ist das heurige Leitmotiv Festivals – benannt nach der berühmten Filmtrilogie.

"Der Blick zurück ist immer mit einem Blick nach vorn verquickt", so Intendantin Veronica Kaup-Hasler, bei der Programmpräsentation am Mittwoch. Man wolle sich als "Generation Erbe" auch damit beschäftigen, wie man mit dem eigenen Erbe umgehe.

Ihr zur Seite saß unter anderem der Schriftsteller Josef Winkler, mit dessen Auftragswerk Specter of the Gardenia oder Der Tag wird kommen das Festival heuer am 25. September eröffnet wird. Vertont wurde der teilweise surreale, in der Kindheit des Autors spielende Text von Johannes Maria Staud, Johannes Silberschneider hat die Sprechrolle. Winkler verspricht auch "eine Art Publikumsbeschimpfung" – in guter Kärntner Literatentradition. Er sei mehr "Kinomensch", gesteht er, habe "eher Berührungsängste" zum Theater. Doch eine zufällige Begegnung mit der schwimmenden Intendantin im Wörthersee habe das Werk auf Schiene gebracht.

In Sachen Theater darf man sich auch wieder auf das Nature Theatre of Oklahoma freuen. Das Festivalzentrum wird heuer im GrazMuseum vom Architekturkollektiv Orizzontale aus Italien gestaltet. Hier wird auch die große Herbst-Ausstellung Hall of Half-Life gezeigt werden. (cms, 17.6.2015)

Share if you care.