"Schändung": Misanthrop und Altruist ermitteln

18. Juni 2015, 11:13
posten

Die zweite Verfilmung eines Thrillers von Jussi Adler-Olsen kommt nun in die Kinos

Nach Erbarmen im vergangen Jahr kommt mit Schändung nun die zweite Verfilmung eines Thrillers von Jussi Adler-Olsen in die Kinos. Der chronisch übel gelaunte Carl Mørck (Nikolaj Lie Kaas) und sein komplementärer Assistent Assad (Fares Fares) vom Sonderdezernat Q gehen einem vor 20 Jahre zu den Akten gelegten Doppelmord nach. Die obdachlose Kimmie (Danica Gurcic) könnte eine wichtige Zeugin sein. Doch die beiden Polizisten sind nicht die Einzigen, die nach der seit den Morden untergetauchten Frau fahnden.

Schändung (Regie: Mikkel Nørgaard) ist ein brutaler Krimi, der mit gelbgetünchten Rückblenden immer wieder Spannung aufbaut, insgesamt aber blass bleibt. Die Ergänzung des schroffen Kommissars mit einem altruistischen Kollegen folgt dabei einem Schema, wie es aus diversen TV-Produktionen längst bekannt ist. (scf, 17.6.2015)

  • "Schändung - Die Fasanentöter": Carl Mørck (Nikolaj Lie Kaas) geht verjährten Mordfällen nach.
    foto: luna filmverleih

    "Schändung - Die Fasanentöter": Carl Mørck (Nikolaj Lie Kaas) geht verjährten Mordfällen nach.

Share if you care.