Frauenleiche bei Mäharbeiten auf Wiener Donauinsel entdeckt

17. Juni 2015, 15:11
89 Postings

Die 31-Jährige wurde von einem Mähtraktor überfahren, sie könnte aber bereits tot gewesen sein. Eine Obduktion wurde angeordnet

Wien – Auf der Wiener Donauinsel ist in meterhohem Gras Mittwochvormittag eine Frauenleiche gefunden worden. Ein Arbeiter, der mit einem Traktor mit Scheibenmähwerk eine große Grünfläche bei der Steinspornbrücke abmähte, machte den grausigen Fund. Die Tote wird voraussichtlich am Donnerstag obduziert. Die Umstände ihres Todes waren zunächst ungeklärt.

Der Arbeiter hatte die Frau im rund einen Meter hohen Gras nicht sehen können und sie überfahren. "Ob die 31-Jährige zum Unfallzeitpunkt bereits verstorben war, oder ob sie durch den Unfall mit dem Mähtraktor getötet wurde, ist derzeit noch unklar", sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer. "Die Umstände deuten aber daraufhin, dass sie bereits verstorben gewesen sein dürfte", berichtete er. Woran und zu welchem Zeitpunkt, muss die Gerichtsmedizin klären.

Die Frau war laut Maierhofer vollständig bekleidet und hatte einen Ausweis bei sich. Demnach handelt es sich um eine in Wien geborene 31-Jährige. Näheres war zunächst nicht bekannt.

Beim Auffindungsort handelt es sich um eine große Grünfläche bei der Steinspornbrücke in der Donaustadt, die für Fußgänger und Radfahrer die obere Lobau über die Neue Donau mit der Donauinsel verbindet. Der Arbeiter war kurz vor 9.00 Uhr auf den im meterhohen Gras liegenden Körper gestoßen. (APA, 17.6.2015)

Share if you care.