Nach Exzessen: Ryanair verbietet Alkohol an Bord

17. Juni 2015, 14:45
37 Postings

Weil es auf der "Problemstrecke" Glasgow - Ibiza immer wieder zu Alkohol bedingten Zwischenfällen kam, verbietet der Billigflieger nun den Alkoholkonsum an Bord. Andere Airlines wollen folgen

Immer wieder kommt es auf Flügen zwischen Glasgow und Ibiza zu Zwischenfällen mit sogenannten "Unruly Passengers". Betrunkene pöbeln das Kabinenpersonal an, weigern sich, sich hinzusetzen oder belästigen Mitreisende, wie der Aerotelegraph berichtet.

Davon hat Ryanair nun genug. Wer auf der betroffenen Route fliegt, wird im Vorfeld informiert, dass der Konsum von Alkohol an Bord nicht erlaubt ist. Dazu zählen auch Getränke, die Passagiere im Duty-Free-Shop gekauft haben.

Beim Check-in wird sogar das Handgepäck kontrolliert, Schnaps, Wein oder Bier muss zusammen mit dem anderen Gepäck aufgegeben werden. Wer das Verbot zu umgehen versucht, wird des Flugzeugs verwiesen und bekommt auch sein Ticket nicht erstattet.

Auch die skandinavische Airline SAS hat deshalb ihre Alkoholregeln an Bord von Flügen innerhalb der EU verschärft, heißt es Von nun an dürfen Passagiere "nur" noch maximal drei Drinks pro Flug ordern. Die Fluggesellschaft reagierte damit auf mehrere Vorfälle mit betrunkenen Gästen an Bord. (red, 17.6.2015)

  • Nein, Ryanair-CEO Michael O'Leary hat nichts intus, er ist von Natur aus gut drauf - zumindest bei Pressekonferenzen. Das Alkoholverbot an Bord ist allerdings ernstzunehmen.
    foto: reuters/yves herman

    Nein, Ryanair-CEO Michael O'Leary hat nichts intus, er ist von Natur aus gut drauf - zumindest bei Pressekonferenzen. Das Alkoholverbot an Bord ist allerdings ernstzunehmen.

Share if you care.