AMD enthüllt neuartigen Spiele-PC "Quantum" und "bisher schnellste" Grafikkarte

17. Juni 2015, 10:26
319 Postings

Erste Grafikkarte der Fury-Serie mit schnellem HBM-Speicher vorgestellt

AMD hat auf der Branchenmesse E3 seine neues Grafikkarten-Flaggschiff namens Radeon R9 Fury X vorgestellt. Die Karte verfügt über den neuen High-Bandwidth-Memory-Videospeicher, der mehr als die dreifache Bandbreite pro Watt als herkömmliche GDDR5-Videospeicher bieten soll und über eine 4096-Bit-Speicherschnittstelle verfügt.

Das wassergekühlte Topmodell soll laut AMD die bisher schnellste Single-Chip-Grafikkarte sein und ausreichend Leistung für Spiele mit Auflösungen bis 5K bieten. Zudem will man damit genügend Ressourcen für Virtual-Reality-Anwendungen zur Verfügung stellen. Unabhängige Tests der R9 Fury X stehen noch aus. Der Marktstart ist für Ende Juni anberaumt, zu einem Preis von 649 US-Dollar.

amd
foto: amd radeon r9 fury x

Preiswerter

Die luftgekühlten Modelle R9 Fury soll schon bald darauf mit leicht abgespeckten Spezifikationen um 549 Dollar erhältlich sein. Für Fans leiser und stromsparender PCs interessant sein dürfte hingegen das Modell Radeon Nano, das ebenfalls im Sommer veröffentlicht wird und bei halbem Energiebedarf noch "deutlich stärker" als die Radeon R9 290X sein soll.

Für besonders Leistungshungrige wird es ab Herbst auch noch eine Dual-GPU-Grafikkarte der Fury-Serie geben. Preise wurden nicht genannt.

amd
foto: project quantum

Project Quantum

Für Aufsehen sorgte AMD allerdings nicht mit den erwarteten Grafikkarten, sondern mit der Vorstellung einer neuen Hardware-Initiative, aus der der kleine, aber leistungsfähige Gaming-PC "Project Quantum" hervorgegangen ist. Ziel war es, einen Rechner auf Basis eines Mini-ITX-Boads von Grund auf neu zu konstruieren.

Der wohnzimmertaugliche PC ist laut Hersteller "schneller als 99,9 Prozent aller im Handel verfügbaren PCs" und arbeitet mit gleich zwei wassergekühlten Grafikchips der neuen Fiji-Architektur dennoch kühl und leise. Damit bietet der Computer laut AMD auch ausreichend Leistung für kommende Virtual-Reality-Games und Spiele mit 4K-Auflösungen mit mehr als 60 Bildern pro Sekunde.

Einen Preis und einen Veröffentlichungstermin nannte AMD nicht, erklärte jedoch, das System Hardware-Partnern zur Produktion anbieten zu wollen. (Zsolt Wilhelm, 17.6.2016)

Share if you care.