Mercedes rudert zurück

16. Juni 2015, 18:24
12 Postings

Werbe-Aktion mit Fenninger wird "soweit noch möglich" umgehend gestoppt

Im Konflikt zwischen Anna Fenninger und dem ÖSV kündigt sich eine Deeskalation an: Mercedes-Benz Österreich teilte am Dienstagnachmittag mit, dass die Werbe-Aktion mit Fenninger - "soweit noch möglich" - sofort gestoppt werden soll. Mercedes unterstützt die zweifache Gesamtweltcupsiegerin in ihrem privaten Engagement für die Laureus Sport for Good Stiftung. Konkret spendet der Autobauer 50 Euro pro verkauftem Mercedes-Benz CLA Shooting Brake.

Man wolle "in keiner Weise die sportliche Zukunft von Anna Fenninger gefährden", betonte Bernhard Bauer, Leiter Public Relations Mercedes-Benz Österreich. Schließlich stünde das sportliche Wohl Fenningers natürlich über der aktuellen Charity-Aktion.

Bauer erklärte, darüber informiert worden zu sein, dass die Aktion im sogenannten Friedensgespräch zwischen Fenninger, ihrem Manager Klaus Kärcher und dem ÖSV angesprochen worden sein soll. Dem allerdings widersprechen ÖSV-Generalsekretär Klaus Leistner, Sportdirektor Hans Pum und Anwalt Herbert Hübel, nach deren Aussagen die Mercedes-Kampagne für Fenningers Laureus-Projekt "mit keinem Wort erwähnt" worden sein soll. (red, 16.6.2015)

Share if you care.