"Shaun das Schaf: Voll auf der Linie": Schön blöd schauen mit Shaun

16. Juni 2015, 17:16
5 Postings

Fußball kann zu Verkehrsbehinderungen führen – gerade wenn Schafe ihre Klauen im Spiel haben

Gerne würde man zu Hause am Frühstückstisch manchmal eine Linie ziehen, damit nicht ständig herübergebröselt wird. Oder den Platz auf der Couch wegen des ganz normalen, lange ersessenen Sitzanspruchs mit einem dicken, fetten Strich markieren. So viele ungeregelte Gebietsansprüche gibt es!

Mitten im Kinderprogramm von ORF 1 (8 Uhr) gibt Shaun das Schaf: Voll auf der Linie dazu sachdienliche Hinweise.

Auf dem Bauernhof wird infolge eines angefochtenen Fußballtors (der Bauer hat danebengeschossen, will es aber nicht glauben) alles neu vermessen und gespurt. Einem Straßenarbeiter mit Tom-Selleck-Schnauzer wird dafür kurzerhand die Fahrbahn-Markierungsmaschine entwendet. Der Knochen von Hütehund Bitzer sogleich dickweißlich umrandet, auf dass hier endlich einmal Ordnung herrscht. Wo viele Lebewesen zusammenwohnen, braucht es eben klare Grenzen.

Nur bringt man ein Schafsvolk, das beim Lachen den steifen Unterkiefer wie einen Blinker seitlich ausfährt, eben nur schwer auf Linie. Kaum wollen Bauer und Wachhund einen Pakt der Vernunft schließen, einen, der die Zukunft auf feste Beine stellen wird, kreuzt eines der in allen Größen und heimtückischen Temperamenten vorrätigen Wuschelwesen auf und übernimmt die Regie.

Am Ende ist der Hof in schwindelerregenden Bahnen von der weißen Fahrspur überzogen, ein Verkehrschaos ausgebrochen, das sämtliche Pkws der Region hinein in das Weidegelände gelotst hat. Ein Motorradfahrer ist sogar der Spur hinauf in eine Baumkrone gefolgt und blickt verdutzt herunter. Menschen sind so blöd! Und es macht höllisch Spaß, ihnen dabei zuzusehen. (Margarete Affenzeller, 16.6.2015)

  • Noch ist es friedlich auf dem Hof. Zu friedlich für Shaun.

    Noch ist es friedlich auf dem Hof. Zu friedlich für Shaun.

Share if you care.