Festival der Regionen: Widerborstigkeit und Solidarität

16. Juni 2015, 16:22
posten

Unter dem Motto "Schichtwechsel - Hackeln in Ebensee" macht das Festival der Regionen die oberösterreichische Gemeinde zum weitläufigen Schauplatz von Kunst rund um Arbeits- und Arbeiterkultur

Ebensee - Das Festival der Regionen macht heuer im oberösterreichischen Salzkammergut Station. Unter dem Motto "Schichtwechsel - Hackeln in Ebensee" thematisieren mehr als 30 Kunst- und Kulturprojekte Sinn und Unsinn der Arbeit, die Arbeitswelt und die Arbeiterbewegung, aber auch lokale Identitäten.

Der Dreischichtbetrieb kennt keine Genregrenzen: Theater, Tanz, Film, Zeitgeschichte, Literatur oder Wissenschaft stehen auf dem Programm. Internationale und überregionale, aber auch lokale Beiträge machen die drittgrößte Gemeinde Oberösterreichs zum weitläufigen Kunstschauplatz: vom Festivalzentrum nahe dem Gemeindeamt bis zum Seeufer, auf den Traunsee oder in Richtung Feuerkogel, über die ehemalige Solvay-Villa bis hin zur Saline und zum KZ-Gedenkstollen reichen die Aufführungsorte.

Im Kino Ebensee thematisieren Dokumentar- und Spielfilme Arbeitskämpfe, Arbeitslosigkeit, Werksschließungen, Arbeitsmigration und lokales Brauchtum, darunter etwa Harun Farockis Arbeiter verlassen die Fabrik oder Michael Glawoggers Working Man's Death.

Die italienische Choreografin Marinella Senatore nähert sich dem Ort in einer Performance, die Installation see trau'n erinnert an die Versenkung der Arbeiterbibliothek im Traunsee durch die Heimwehr 1934. Weiters feiert die Proletenpassion 2015 ff. Oberösterreich-Premiere.

Dass gerade in Ebensee die Arbeiterkultur im Fokus steht, hat historische Gründe: Die Ortsgeschichte ist untrennbar mit dem 1607 beginnenden Salzbergbau und der chemischen Industrie verbunden. Früh entstanden genossenschaftliche Arbeiterorganisationen und ein Arbeiterbildungsverein (1868). Einfluss und Ideale der Arbeiterbewegung prägen die Region bis in die Gegenwart - und während Ständestaat- und NS-Diktatur war das "rote" Ebensee ein Zentrum des Widerstands, in dem Widerborstigkeit und Unangepasstheit ebenso zum guten Ton gehörten wie Solidarität. (Gerhard Dorfi, 16.6.2015)

19.-28. 6.

Link

Festival der Regionen

  • Ein Highlight des heurigen Festivals der Regionen ist die Oberösterreichpremiere der "Proletenpassion 2015 ff."
    foto: yasmina haddad

    Ein Highlight des heurigen Festivals der Regionen ist die Oberösterreichpremiere der "Proletenpassion 2015 ff."

Share if you care.