FPÖ schließt sieben Salzburger aus

16. Juni 2015, 16:03
6 Postings

Einstimmiger Beschluss - auch zwei Nationalratsabgeordnete unter den Ausgeschlossenen

Wien - Jetzt ist es fix: Das FPÖ-Präsidium und der Bundesparteivorstand haben am Dienstag einstimmig sieben Personen aus Salzburg aus der Partei ausgeschlossen. Der außerordentliche Landesparteitag findet am 13. Juli statt.

Der neue designierte Landes-Chef Andreas Schöppl soll dann für rund ein Jahr die Landesgruppe übernehmen, erklärte Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache nach dem Vorstand bei einer Pressekonferenz.

Formal ausgeschlossen wurden der ehemalige Landtagsklubobmann Karl Schnell und der Nationalratsabgeordnete Rupert Doppler. Ebenfalls beschlossen wurde der Ausschluss von Ernst Rothenwänder, Rosemarie Blattl, Gerhard Schmid, Lukas Essl und Dietmar Schmittner. Den Ausschlüssen war scharfe Kritik Schnells an Strache vorausgegangen (der STANDARD berichtete).

Auch Pinzgauer Chef weg

Außerdem hat Schöppl auch den Pinzgauer Bezirkschef Markus Steiner wegen "Gefahr in Verzug" aus der Partei ausgeschlossen. Steiner würde Rosemarie Blattl nachrücken, falls diese den Landtag verlässt. Der Pinzgauer hatte sich zuletzt ebenfalls hinter den gefeuerten Klubchef und Ex-Landesobmann Karl Schnell gestellt.

Die Positionen der Bezirksparteiobmänner würden nun statutenkonform jeweils ihre ältesten Stellvertreter übernehmen, so Schöppl. Im Lungau ist dies Gemeindevertreter Ernst Lassacher aus St. Michael, im Pinzgau der Saalfeldener Stadtrat Thomas Schweighart und im Tennengau Hans Lenz aus Hallein. "Die jeweiligen Stellvertreter haben mir ihre vollste Unterstützung zugesagt, um den freiheitlichen Weg gemeinsam mit der Landes- und Bundespartei zu gehen", sagte der Landesobmann. (APA, 16.6.2015)

Share if you care.