Barilla weiht Frankreichs größte Backfabrik ein

16. Juni 2015, 14:36
9 Postings

Investitionen in Höhe von 30 Millionen Euro

Rom – Barilla setzt auf Expansionskurs in Europa. Der italienische Lebensmittelkonzern hat im französischen Chateauroux Frankreichs größte Backfabrik eingeweiht. 30 Millionen Euro wurden dafür investiert. Damit soll die französische Marke "Harrys" gestärkt werden, die Barilla 2003 übernommen hatte, berichteten italienische Medien am Dienstag.

Das neue 43.000 Quadratmeter große Produktionswerk wurde in 18 Monaten errichtet. Acht Produktionslinien sind für die Herstellung von Backwaren vorgesehen. Es handelt sich um Barillas stärkste Investition in Frankreich, dem zweitgrößten Auslandsmarkts des Familienunternehmens aus Parma nach den USA.

"Harrys" ist Marktführer in Frankreich und rechnet im laufenden Jahr mit einem fünfprozentigen Wachstum. Der Umsatz liegt bei 500 Millionen Euro. Seit der Harrys-Übernahme hat Barilla in Frankreich fast 170 Millionen Euro investiert, teilte der Vize-Präsident der Gruppe, Paolo Barilla mit. In Frankreich zählt Barilla sechs Produktionswerke, die 150.000 Tonnen Lebensmitteln produzieren und über 1.500 Personen beschäftigen.

Wachstum

Barilla plant Akquisitionen, um im Ausland zu wachsen. Vor allem in Südamerika will das Unternehmen kräftig expandieren, teilte Vorstandschef Claudio Colzani mit. Der Konzern wolle seinem Wachstum in Schwellenländern neue Impulse geben und seine Produktionswerke modernisieren.

Barilla hat 2014 den Umsatz um 2 Prozent auf 3,25 Mrd. Euro gesteigert. Der Gewinn stieg gegenüber dem Vorjahr um 35,8 Prozent auf 125,5 Millionen Euro. Das EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) kletterte von 409 Millionen auf 427 Millionen Euro. Die Investitionen stiegen von 146 Millionen auf 155 Millionen Euro. Im laufenden Jahr rechnet Barilla mit einem dreiprozentigen Umsatzwachstum. Barilla will seinen Umsatz bis 2020 verdoppeln. Das Unternehmen besitzt über 30 Produktionswerke für die Herstellung von Pasta, Backwaren und Nudelsoßen. (APA, 16.6.2015)

Share if you care.