Nobelpreiszentrum wendet sich von Fifa ab

16. Juni 2015, 06:11
34 Postings

Offenbar Konsequenz aus Korruptionsskandal

Oslo/Zürich - Angesichts des Korruptionsskandals bei der Fifa will das Nobelpreiszentrum in Oslo seine Zusammenarbeit mit dem Weltfußballverband beenden. Wie das Nobel-Zentrum am Montag in Oslo mitteilte, beauftragte der Verwaltungsrat des Komitees zur Vergabe des Friedensnobelpreises die Leitung des Nobelpreiszentrums damit, die Kooperation mit der Fifa zu beenden, sobald die Umstände dies zuließen.

Die Korruptionsvorwürfe gegen den Verband sprach das Gremium nicht direkt an. Das Nobelpreiszentrum war 2012 eine Partnerschaft mit der Fifa eingegangen. Sie gründeten die Initiative "Handschlag für den Frieden", die die Kapitäne von Fußballmannschaften auffordert, sich vor und nach einem Spiel die Hand zu geben und auch das Schiedsrichterteam zu grüßen. Nach dem Ende der Kooperation mit der Fifa will das Nobelpreiszentrum nach eigener Angabe diese Initiative mit dem norwegischen Fußballverband fortsetzen.

Teilweise veröffentlichte Ermittlungen der Fifa-Untersuchungskammer haben ergeben, dass bei der Vergabe der Weltmeisterschaften an Russland im Jahr 2018 und an Katar im Jahr 2022 hohe Summen an Schmiergeldern geflossen sind. Einige frühere und amtierende Fifa-Funktionäre wurden festgenommen. (APA, 16.6.2015)

  • Der "Handschlag für den Frieden" ist Geschichte. Zumindest bei internationalen Turnieren.
    foto: epa/juanjo martin

    Der "Handschlag für den Frieden" ist Geschichte. Zumindest bei internationalen Turnieren.

Share if you care.