Schüler dürfen Experimente am CERN durchführen

15. Juni 2015, 16:30
17 Postings

Zwei Teams aus Italien und Südafrika gewannen bei einem Wettbewerb Forschungszeit in Genf

Genf - Zwei Schülerteams haben bei einem Wettbewerb Forschungszeit am CERN bei Genf gewonnen: Das italienische Team will einen selbst gebauten Teilchendetektor testen, das südafrikanische hochenergetische Gammastrahlen erzeugen.

Im September werden die Schüler nach Genf reisen, um an einem der Teilchenbeschleuniger des CERN eigene Experimente durchzuführen. Die Gewinner wurden aus 119 eingereichten Projekten von über 1.000 Schülerinnen und Schülern ausgewählt.

Das Team "Leo4G" vom Liceo Scientifico Leonardo da Vinci in Florenz will einen aus billigen und alltäglichen Materialien selbst gebauten Teilchendetektor testen und kalibrieren. Ein Bauteil etwa ist eine speziell angepasste Webkamera.

Im Team "Accelerating Africa" kooperieren das St John's College und die Barnato Park High School in Johannesburg, Südafrika. Sie wollen mit einem kristallinen Undulator, der Teilchen auf einen Slalomkurs zwingt, hochenergetische Gamma-Strahlen erzeugen. Inspiriert wurde ihr Projekt vom Internationalen Jahr des Lichts 2015 der Vereinten Nationen.

Ziel des Projekts "Strahllinie für Schulen" sei es, dass Schüler genauso an einem Teilchenbeschleuniger experimentieren dürfen, wie es die Physiker tun, hieß es seitens des CERN. Eine Strahllinie ist der Ort an einem Teilchenbeschleuniger, wo der Teilchenstrahl abgezweigt wird und für Experimente verwendet werden kann. (APA, 15.6.2015)

Share if you care.