Hosea Ratschiller: Weltkrieg am Kebabstand

15. Juni 2015, 16:04
4 Postings

Der Kabarettist gastiert mit "Der allerletzte Tag der Menschheit (Jetzt ist wirklich Schluss!)" am Freitag im Stadtsaal in Wien

Karl Kraus hatte im Weltkriegsgedenkjahr 2014 erwartungsgemäß Konjunktur. Die letzten Tage der Menschheit, das monströse Lebenswerk des Jahrhundertsatirikers, in dem er den Ausbruch des Ersten Weltkriegs anhand unzähliger mehr oder minder banaler Alltagsszenen beschrieben hatte, musste schließlich in Erinnerung gerufen werden. Von all jenen, die im vergangen Jahr Hand an Kraus' Stoff gelegt hatten, wollte sich allerdings niemand so sehr in die Gegenwart vorwagen wie der Kabarettist Hosea Ratschiller.

Er habe fest damit gerechnet, dass findige Intendanzen die Gelegenheit nützen würden, um bei Österreichs Satirikern "allerletzte Tage" für die Gegenwart in Auftrag zu geben, sagt er. Weil das aber niemand tat, hat er es selbst versucht. "Wie kleine Buben, die im David-Alaba-Dress so tun, als würden sie dasselbe Spiel spielen wie der große Star", so Ratschiller, um Ehrfrucht vor Kraus bemüht.

25 Minidramen

Dessen Mammuttext ließ der Kabarettist aber gleich ganz hinter sich, nahm dafür Anleihe an der Kraus'schen Collageform und spielte sich so, musikalisch begleitet vom Kabarettduo RaDeschnig, durch 25 Minidramen, die sich im Österreich der Gegenwart, irgendwo zwischen Ministerium, Massagesalon, Bobobezirken und Kebabständen, um den schrecklich alarmierenden Titel einer Gratiszeitung drehen: "Kommt jetzt der Weltkrieg?"

Die satirische Revue Der allerletzte Tag der Menschheit (Jetzt ist wirklich Schluss!) hatte im Sommer 2014 im Radiokulturhaus Premiere. Hosea Ratschiller, der den fliegenden Rollenwechsel auch in seinem aktuellen Kabarettprogramm Doppelleben zur Schau stellt, ist damit noch einmal im Stadtsaal zu erleben. (stew, 15.6.2015)

Stadtsaal, 1060 Wien, Mariahilfer Straße 61, 19.6., 20.00

  • Hosea Ratschiller (mi.) hebt an zum "allerletzten Tag".
    foto: peter sihorsch

    Hosea Ratschiller (mi.) hebt an zum "allerletzten Tag".

Share if you care.