Immer mehr Flughäfen bieten Yoga-Räume an

18. Juni 2015, 05:30
16 Postings

Mit dem anhaltenden Yoga-Boom wächst auch das Bedürfnis, vor dem Flug noch einmal die streckenden und entspannenden Übungen zu absolvieren. Darum bieten immer mehr Flughäfen Yoga-Räume an

Eine Blitzumfrage in der Redaktion hat ergeben: Fliegen ist kein Vergnügen. Dabei spielt es keine Rolle ob privat oder geschäftlich. Man muss immer früher am Flughafen sein, Wartezeiten und Hektik wechseln sich vor allem bei längeren Flügen, die eventuell mit einem Umstieg verbunden sind, ab.

Hat man es erst einmal durch den Security-Check geschafft, und hat keine Lust auf Shopping oder einen Drink, bleibt einem nicht viel übrig als die Zeit mit Spielchen oder Surfen am Smartphone totzuschlagen, etwas zu lesen oder einfach nur herumzusitzen ... all das ist nicht zwangsläufig erfüllend. Vor allem dann, wenn man Ruhe und Abgeschiedenheit von der Airport-Hektik sucht, um ein bisschen für sich zu sein. Und um vielleicht etwas für sein Wohlbefinden zu tun, die müden Knochen zu lockern, die Muskeln zu dehnen, kurz: Yoga zu praktizieren.

Katze, Kuh und Kobra

Nur wo? Soll man die Yoga-Matte im Wartebereich des Gates ausrollen, um Katze, Kobra und Kuh zu üben? Man könnte sich in den Meditationsraum/Kapelle begeben, aber dort würde man vermutlich auch unangenehm auffallen, wenn man seinen Hintern in die Höhe reckt ...

Tatsächlich hat die Nachfrage nach entsprechenden Räumlichkeiten bereits Früchte getragen. Zahlreiche Flughäfen stellen mittlerweile Yoga-Räume zur Verfügung, wie die Yogi-Community begeistern berichtet.

Yogaräume für Passagiere findet man unter anderem schon in den US-Flughäfen San Francisco International Airport (bereits 2012), Dallas Fort Worth International Airport (auch 2012), Burlington International Airport in Vermont Chicago O'Hare und Midway Airport. In San Francisco gibt es zwei Räume, ein dritter soll bald folgen.

Hindus hatten zudem die Einrichtung eines Yogaraums im gerade bewilligten zweiten internationalen Flughafen von Sydney angeregt, bis dessen Bau 2016 begonnen werden soll.

Yoga-Räume als Dauereinrichtung

Im Airport Helsinki-Vantaa, größter Verkehrsflughafen Finnlands, werden Kurse angeboten. Unter anderem Bikram-Yoga, das bei einer Raumtemperatur von 38 Grad praktiziert wird oder Jetlag-Yoga, dessen Name schon das Ziel der Übungen verrät.

In London wurde ein "Pop-up Yoga-Raum" aufgrund der großen Nachfrage in eine Dauerpräsenz überführt. Zu finden ist er in der Skyteam-Lounge in Heathrow. Mitglieder können dort gratis Yoga praktizieren, alle anderen können einen Tagespass erwerben. Noch in diesem Jahr wollen die Betreiber eine Yoga-Lounge am Hongkong International Airport eröffnen.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Die uralte indische Praxis hilft nicht nur, die Gliedmaßen auf den anstrengenden Flug vorzubereiten. Yoga kann auch Passagieren mit Flugangst helfen: Gewisse Atem- und Gleichgewichtsübungen helfen, Ängste und Nervosität zu beruhigen. Wenn man zum Beispiel die Wechselatmung oder den Baum vor dem Flug praktiziert, kann das die Gedanken von der Flugangst ablenken und die Flugreise erträglicher machen, heißt es. (red, 15.6.2015)

  • Vorreiter in Sachen Yoga war der Flughafen San Francisco. Dort eröffnete bereits 2012 ein entsprechender Raum.

    Vorreiter in Sachen Yoga war der Flughafen San Francisco. Dort eröffnete bereits 2012 ein entsprechender Raum.

Share if you care.