Nintendo wehrt sich gegen "Piraterie-Kekse"

14. Juni 2015, 17:42
23 Postings

Spielehersteller forderte chinesische Bäckerei auf, Kekse mit Nintendo-Figuren einzustellen

Software- und Spielehersteller haben es bei "Piraterie" zumeist mit illegalen Kopien ihrer Programme zu tun. Nintendo hat aber auch mit rechtswidrigen Merchandising-Artikeln zu kämpfen. Wie "TorrentFreak" berichtet, wehrte sich das Unternehmen gegen eine Bäckerei allerdings mit überraschenden Argumenten.

"Gesundheitsgefährdend"

Die chinesische Bäckerei produzierte Kekse in Form populärer Nintendo-Spielefiguren. Im Quartalsbericht von Nintendos Antipiraterie-Abteilung tritt die Verletzung von Nintendos geistigem Eigentum jedoch in den Hintergrund. Vielmehr habe man Befürchtungen gehabt, dass die nicht autorisierten Backwaren gesundheitsgefährdend sein können.

Nintendo habe die Bäckerei aufgefordert Produktion und Verbreitung der Kekse einzustellen, dem sei das chinesische Unternehmen nachgekommen. (red, 14.5.2016)

  • Nintendo schmeckt der Verkauf nicht autorisierter Kekse nicht.

    Nintendo schmeckt der Verkauf nicht autorisierter Kekse nicht.

Share if you care.