Chrome: Mac-Version soll kein "Akku-Fresser" mehr sein

13. Juni 2015, 12:41
8 Postings

Entwickler des Browsers wollen die CPU-Auslastung deutlich reduzieren

Der Google-Browser Chrome soll in der Mac-Version sparsamer werden. Dies kündigte Entwickler Peter Kasting auf Google+ an. Dem Browser wurde in der Vergangenheit öfters vorgeworfen, ein "Akkufresser" zu sein. Mittels verschiedener Optimierungen soll die Prozessorauslastung deutlich verringert werden, wodurch Chrome sein negatives Image ablegen soll.

CPU-Auslastung bis zu 70 Prozent reduziert

Kasting gab in dem sozialen Netzwerk an, dass die CPU-Nutzung bei der Anzeige von Google-Suchergebnissen um mehr als 60 Prozent reduziert werden konnte. Der Abruf von Amazon soll sogar 70 Prozent weniger Leistung beanspruchen. Hintergrund-Tabs wurde beim Rendering zudem eine deutlich geringe Priorität zugewiesen, was ebenso zu einer Ersparnis führen soll. Insgesamt sollen die Werte nun gleichauf mit Apples Browser Safari sein.

Flash wurde in Beta-Ausgabe bereits gezügelt

Mac-Nutzer müssen sich trotzdem noch gedulden – bisher gibt es noch keine konkreten Daten, wann die Änderungen Teil der finalen Version werden. In der aktuellen Beta-Ausgabe von Chrome wurde bereits eine Ressourcen-Bremse integriert. So soll der Browser künftig zwischen essentiellen und nicht essentiellen Flash-Inhalten unterscheiden können und dadurch eine deutliche Akku-Ersparnis mit sich bringen. (dk, 13.06.2015)

Share if you care.