Enges Derby in der Krieau erwartet

12. Juni 2015, 21:26
3 Postings

Mindestens vier Favoriten

Wien - Das 130. Traber-Derby, so offen wie schon lange nicht, steht Sonntag (17.15 Uhr) in der Wiener Krieau auf dem Programm. Unter den 14 Rössern der mit 70.000 Euro dotierten Prüfung über 2600 Meter sind zumindest vier in der engsten Wahl zum Favoriten. Das ergibt sich aus den beiden Vorprüfungen zum Derby.

Das Hambletonian am 16. Mai über 2100 m gewann die bisher ungeschlagene Stute Natalie Go, trainiert und gefahren vom Oberösterreicher Gregor Krenmayr, leicht, während die mit guten Chancen gestartete Lady Ford in der Zielgeraden komplett zurückgefallen war. Deren Trainer Franz Konlechner hat dafür mehrere Begründungen: "Sie hatte sich ein paar Tage vorher verletzt und konnte drei Tage nicht eingespannt werden. Im Rennen startete sie aus der zweiten Reihe, und wir hatten dann die ungünstigste Position, in der Todesspur." Gemeint hat er damit als zweites Pferd in der äußeren Spur.

Im Derby-Versuchsrennen über 2600 Meter am 31. Mai lief es ganz anders. Lady Ford übernahm aus der ersten Startreihe bald die Spitze und konnte die hoch favorisierte Natalie Go, die aus ungünstiger Position kam, bis ins Ziel sicher abwehren. In beiden Rennen machte der jeweils drittplatzierte Hengst Mentor Venus den Eindruck, als habe er seine Höchstform noch nicht erreicht. Trainer Hans Lichtenwörther: "Er hatte kleinere Probleme und wurde daher schonend aufgebaut. Zuletzt gefiel er mir aber viel besser. Er ist auch der Steher im Feld."

Diesen drei Favoriten, die übrigens nebeneinander aus den Positionen sechs, sieben und acht starten, könnte aber auch der eine oder andere Außenseiter wie etwa Paradis Wood (Rudi Haller) oder - nomen est omen - Perfect Catch MS (Christoph Schwarz) durchaus gefährlich werden.

Dazu kommt die prognostizierte Hitze, die den Pferden unterschiedlich zusetzt. Es wird jedenfalls eines der spannendsten Derbys seit Jahren. (Nikolaus Dolenz, 13.6.2015)

Share if you care.