Im Test: Käsekrainer aus dem Supermarkt

Ansichtssache23. Juni 2015, 14:50
191 Postings

Am besten schmeckt die in den 1970er-Jahren erfundene "Eitrige" ja eigentlich spätnachts am Würstelstand, doch auch auf heimischen Grillern ist sie häufig anzutreffen. Wir kosteten uns durch einige im Supermarkt erhältliche Würste.

Bild 1 von 6
foto: heidi seywald

Die Bleiche

Recht blass ist sie, die Wurst aus dem Hofer-Kühlregal, sie sieht eher aus wie eine Käseknacker. Beim Braten tanzt sie aus der Reihe und platzt trotz Stupfens im Gegensatz zu allen anderen Würsten auf. Eine Einzelgängerin ist sie auch beim Inhalt: Statt Schwein und Rind gibt's hier nur Schweinefleisch, hinter E621 verbirgt sich Natriumglutamat als Geschmacksverstärker. Einziger Pluspunkt bleibt die Verpackung, bei der die Würste einzeln verschweißt sind.

Wagner & Delikat Käsekrainer, 340 g / Packung, € 1,99 bei Hofer

2 von 6 Punkten

weiter ›
Share if you care.