BMW verkauft mehr in USA und Europa

12. Juni 2015, 09:47
2 Postings

Der Autobauer erhöht seinen Absatz im Mai um knapp sechs Prozent, in China kommt er dagegen nicht vom Fleck

München - Wie Mercedes hat auch BMW im Mai erneut mehr Autos verkauft. Der Münchner Konzern lieferte nach Angaben von Freitag weltweit 188.287 Fahrzeuge seiner drei Marken BMW, Mini und Rolls-Royce aus, das sind um 5,9 Prozent mehr als vor Jahresfrist. In allen Regionen der Welt legte der Absatz zu.

Deutliches Wachstum verbuchte der Hersteller in Amerika, in den USA legten die Verkaufszahlen um fast 10 Prozent zu.

In China, dem größten Pkw-Markt der Welt, stagnierte der Absatz nahezu (plus 0,6 Prozent). Das Geschäft in Europa erholte sich weiter, der Absatz legte in der Heimatregion des Oberklasseherstellers um 8,7 Prozent zu. In den ersten fünf Monaten des Jahres verkaufte der BMW-Konzern insgesamt 890.937 Fahrzeuge, das sind 7,7 Prozent mehr. Vom elektrischen Kleinwagen i3 und dem Hybrid-Sportwagen i8 wurden mehr als 10.000 Stück ausgeliefert. (APA/Reuters, 12.6.2015)

  • Saubere Zahlen für BMW.
    foto: reuters/jacky naegelen

    Saubere Zahlen für BMW.

Share if you care.