Israel: Soldaten hielten spielende Kinder für Hamas-Kämpfer

11. Juni 2015, 23:01
114 Postings

Militärstaatsanwaltschaft stellt Untersuchung zu Tod von Kindern am Strand von Gaza ein

Jerusalem/Gaza - Der Tod von vier Fußball spielenden Kindern bei einem israelischen Angriff auf den Gaza-Strand hat während des Kriegs im vergangenen Sommer für Entsetzen gesorgt. Der israelische Generalmilitärstaatsanwalt Danny Efroni hat den Fall nun am Donnerstag nach einer strafrechtliche Untersuchung für abgeschlossen erklärt.

Die Soldaten hätten die Kinder für Kämpfer der radikal-islamischen Hamas gehalten, hieß es unter anderem in dem Bericht. "Tragischerweise wurde später klar, dass bei dem Angriff vier Kinder getötet wurden, die sich ohne klaren Grund in einem militärischen Gebiet aufhielten", erklärte die Armee die Entscheidung.

Ermittlungen wegen Angriffs auf Cafe

In drei anderen Fällen ordnete Efroni eine strafrechtliche Untersuchung an. Unter anderem geht es um den Tod von neun Palästinensern bei einem Angriff auf ein Café an der südlichen Gaza-Küste am 9. Juli 2014. Wegen Plünderungen während eines anderen Vorfalls sollen drei Soldaten angeklagt werden.

Insgesamt waren dem Generalmilitärstaatsanwalt etwa 190 Beschwerden vorgelegt worden, unter anderem wegen mutmaßlicher Kriegsverbrechen. Israel und militante Palästinenser hatten im Sommer 2014 einen 50-tägigen Gaza-Krieg geführt. Dabei wurden mehr als 2200 Palästinenser getötet oder erlagen später ihren Verletzungen. Auf israelischer Seite starben mehr als 70 Menschen. (APA, 11.6.2015)

Share if you care.