Inklusive Tanz-"Demontage"

11. Juni 2015, 17:40
posten

Es tanzt eine Gruppe von Performerinnen und Performern, die unterschiedliche Zustände des Menschseins repräsentiert

Dieses Stück ist aus verschiedenen Rohmaterialien montiert, die für das Tanzen benötigt werden. Es tanzt eine Gruppe von Performerinnen und Performern, die unterschiedliche Zustände des Menschseins ("behindert"/" nichtbehindert") repräsentiert, also eine, die man üblicherweise "inklusiv" nennt.

Inge Kaindlstorfer (Lux Flux) hat sich mit Sonja Browne, die auf inklusive Arbeit spezialisiert ist, zusammengetan und u. a. Christian Polster und Milos Ibrahim in die Räume von Im_Flieger zum Austausch eingeladen. Ein klinisch weißer Papierstreifen blockiert die Sicht auf die Bühne. Ist das eine "Archäologie des ärztlichen Blicks" nach Michel Foucault? Ja, wenn dieser Blick uns allen zugeordnet wird, die wir über "krank" oder "gesund" entscheiden. Bei Demontage wird genau dieser Blick herausgefordert. Mit Musik von David Ender und Franz Schubert sowie Texten von Mischa Manhalter. (ploe, 11.6.2015)

Im_Flieger, 1120 Wien, Gaudenzdürfer Gürtel 43-45, 12.6., 18.00

Share if you care.