Braunbär verletzt Jogger im Trentino

11. Juni 2015, 15:33
9 Postings

Zweiter Vorfall innerhalb weniger Tage

Trient - Ein Jogger ist am Monte Bondone westlich von Trient von einem Bären angegriffen worden. Das Tier fügte dem 45-Jährigen, der mit seinem Hund unterwegs war, eine Bisswunde am Kopf zu und verletzte ihn mit seinen Krallen, berichtete die Lokalzeitung "Trentino".

Der Italiener setzte sich mit Faustschlägen und Tritten zur Wehr. Der Bär ließ schließlich von ihm ab. Ein Radfahrer leistete dem blutenden und geschockten Jogger Erste Hilfe. Der Mann wurde in ein Spital eingeliefert, sein Zustand sei nicht kritisch, berichtete das Blatt. Bereits vor einigen Tagen war nahe der Trentiner Ortschaft Zambana Vecchia ein Mann von einem Braunbären verletzt worden.

50 Braunbären

Braunbären sorgen in der Lombardei und in der Provinz Trentino öfters für Probleme. Die Bärin "Daniza", die im August vergangenen Jahres im Trentino einen Schwammerlsucher angegriffen und verletzt hatte, war nach einer Narkose bei einem Einfangversuch gestorben. Während das Umweltministerium in Rom gemeinsam mit den regionalen Behörden wiederholt die Notwendigkeit betont hatten, die 18 Jahre alte Bärin zu fangen und in ein Gehege zu bringen, hatten Umweltaktivisten gefordert, dass "Daniza" mit ihren Jungen in Freiheit bleiben solle.

Derzeit leben mehr als 50 Braunbären (Ursus arctos) im Trentino. 1999 begann ein Interreg-Projekt, unterstützt von der Europäischen Gemeinschaft, mit dem Ziel, die im nordwestlichen Trentino heimische Braunbärenpopulation als letzte innerhalb der Alpen zu erhalten. Nachdem 1999 neun Braunbären im Trentino befreit wurden, sind bisher 77 Tiere zur Welt gekommen. Allein in diesem Jahr wurden 13 Bärenjunge geboren. (APA, 11.6.2015)

Share if you care.