Apple Music: Maximale Bitrate niedriger als bei allen Rivalen

11. Juni 2015, 08:55
161 Postings

Sogar das von Apple integrierte "Beats" nannte 320 kbps den "Branchenstandard"

Apple wird bei seinem neuen Musikstreaming-Dienst Apple Music eine maximale Übertragungsrate von 256 kbps erlauben. Damit hält Apple an der schon bisher bei iTunes gefahrenen Linie fest. Allerdings erlauben alle Streaming-Konkurrenten eine Bitrate von 320 kbps. Neben Spotify, Google Play Music, Tidal oder Deezer nannte sogar Beats, das von Apple übernommen worden ist, 320 kbps früher "den Branchenstandard", wie TheNextWeb berichtet.

Gründe unklar

Noch ist unklar, warum Apple hier ein niedrigeres Niveau als die Konkurrenz anvisiert. Bisher ist allerdings nicht eindeutig, ob Nutzer den Unterschied zwischen 256 kbps und 320 kbps überhaupt registrieren können. Zusätzlich spielen zahlreiche andere Faktoren wie Codecs eine wichtige Rolle. Hier hat Apple noch nicht bekanntgegeben, ob man auf MP3 oder AAC setzt.

Für einige Beobachter wie Mashable ist Apple Music jedenfalls "unausgegoren" und die Bitrate ein weiterer Beleg für mangelhafte Umsetzung. Nutzer verbrauchen bei 320 kbps zwar logischerweise mehr mobile Daten, allerdings könnte dies ja jedem Kunden selbst überlassen werden. (fsc, 11.6.2015)

  • Apple Music setzt auf niedrigere Bitraten als die Konkurrenz
    foto: ap/chiu

    Apple Music setzt auf niedrigere Bitraten als die Konkurrenz

Share if you care.