Thomas Edlinger leitet ab 2017 das Donaufestival

10. Juni 2015, 10:13
38 Postings

Der Radiomacher, Autor und Kurator folgt damit auf Thomas Zierhofer-Kin und setzte sich gegen 62 weitere Bewerber durch

Krems - Der Radiomacher, Autor und Kurator Thomas Edlinger wird ab 2017 die künstlerische Leitung des Donaufestivals in Krems übernehmen. Der gebürtige Wiener folgt damit auf Thomas Zierhofer-Kin, der als Intendant zu den Wiener Festwochen wechselt. Edlinger setzte sich in einem vierstufigen Auswahlverfahren gegen 62 weitere Bewerber durch, teilte das Festival am Mittwoch mit.

Das spartenübergreifende Festival, das sich gleichermaßen aktuellen Tendenzen von Popmusik sowie Theater, Performance und bildendender Kunst verschrieben hat, soll Edlinger für zumindest fünf Jahre programmieren. Damit soll der von Zierhofer-Kin seit 2005 beschrittene Weg fortgeführt werden, wobei durchaus inhaltliche Vertiefungen vorgesehen sind. So möchte Edlinger dem Donaufestival "in seiner aktuellen Ausprägung nichts wegnehmen, sondern etwas dazugeben", wird er in einer Aussendung zitiert.

"Intensive Erfahrungen garantieren"

Edlinger will beim jährlich stattfindenden Donaufestival "weiterhin intensive Erfahrungen im Zeitalter der Entgrenzung der Künste garantieren. Ich sehe es aber auch als ein Labor zur Sondierung der Gegenwart." Der neue künstlerische Leiter des Festivals wurde 1967 in Wien geboren, studierte Philosophie, Publizistik und Germanistik und machte sich u.a. als FM4-Moderator einen Namen.

Dort gestaltet er gemeinsam mit Fritz Ostermayer, seit 2012 Leiter der Wiener Schule für Dichtung, die sonntägliche Sendung "Im Sumpf", in der er sich ebenfalls mit popmusikalischen Strömungen abseits des Mainstreams befasst. Zudem zeichnete Edlinger für Beiträge in Ö1-Sendungen wie "Diagonal" verantwortlich und arbeitet als Kulturjournalist sowie freier Autor.

Medien- und Kulturmensch

Im ORF-Fernsehen füllt er mit pointierten Wort-Bild-Zusammenschnitten die Rolle des "Magister" bzw. "Apotheker Edlinger" im Dienstagnacht-Talk "Willkommen Österreich" aus - ein praktisches Anschauungsbeispiel seiner kulturkritischen Beschäftigung mit den Themen Political Correctness und Gutmenschentum. Das regelmäßige Durchbrechen der Grenzen zwischen U- und E-Kultur gehört zur Praxis des Medien- und Kulturmenschen Edlinger.

Als Kurator war er u.a. für das O.K. Centrum für Gegenwartskunst in Linz (2002 bis 2004) und das Linzer Kunstmuseum Lentos (2004 bis 2006) tätig. Mit der oberösterreichischen Landeshauptstadt verbindet ihn auch ein Lehrauftrag am Institut für Bildende Kunst und Kulturwissenschaften der Kunstuniversität, den er von 2009 bis 2010 ausfüllte. Aber auch im Medienturm Graz und im Rahmen des steirischen herbsts realisierte Edlinger Projekte. Zweimal wurde Edlinger gemeinsam mit Ostermayer mit einem Radiopreis der Erwachsenenbildung ausgezeichnet. (APA, wurm, 10.6.2015)

  • Leitet ab 2017 das Donaufestival: Thomas Edlinger.
    foto: ingo pertramer

    Leitet ab 2017 das Donaufestival: Thomas Edlinger.

Share if you care.