Warum sich Apple von der beliebtesten Schriftart der Welt verabschiedet

10. Juni 2015, 09:52
367 Postings

San Francisco ersetzt mit neuen OS-X- und iOS-Versionen nach nur zwei Jahren Helvetica Neue

Nur zwei Jahre nach dem Wechsel auf Helvetica Neue setzt Apple nun wieder auf eine neue Schriftart: San Francisco heißt diese und soll künftig bei allen Produkten von Apple zum Einsatz kommen, inklusive iOS und OS X.

Nachzügler

Ein Wechsel, den Schriftexperten begrüßen, wie "Wired" nun berichtet. Die Realität sei, dass Apple bei Schriften längst von der Konkurrenz abgehängt wurde, formuliert es der bekannte deutsche Typograf Erik Spiekermann. Andere Hersteller wie Google würden längst eigene Schriften entwickeln.

Eigenentwicklung

Diesen Weg beschreitet nun also auch Apple: San Francisco ist dabei die erste selbstkreierte Schrift des Unternehmens in 20 Jahren. Ihr Debüt gab sie schon vor einigen Monaten auf der Apple Watch, nun soll sie aber bei allen Apple-Produkten zum Einsatz kommen. So nutzt sie das Unternehmen selbst bereits kräftig auf der WWDC.

Ähnlichkeiten

Einen radikalen Wechsel vollzieht Apple damit ohnehin kaum: San Francisco nimmt vielerlei Anleihen bei Helvetica Neue. Allerdings ist sie etwas dicker und geräumiger ausgefallen, wovon nicht zuletzt die Lesbarkeit auf kleinen Bildschirmen profitieren soll. Konzeptionell sei sie ein naher Verwandter von Googles Roboto-Schrift, die bei Android und Chrome zum Einsatz kommt, betont "Wired".

Vorgeschichte

Mit dem Umstieg auf San Francisco will Apple die zuletzt etwas turbulente Reise in dieser Hinsicht beenden. Hätte für iOS 7 mit Helvetica Neue Light doch ursprünglich noch eine andere Schrift zum Einsatz kommen sollen. Der Ankündigung folgte allerdings scharfe Kritik von Experten: Die Light-Ausgabe sei vor allem für Bildschirme mit geringer Auflösung eine schlechte Wahl. Also ruderte Apple noch einmal zurück und betrieb mit dem Wechsel auf Helvetica Neue Schadensbegrenzung.

Fortschritt

Ob damit jetzt Ruhe in dieser Hinsicht einkehrt, muss sich erst zeigen. So bemängeln manche Experten noch einzelne Details von San Francisco, etwa dass die Zahl "6" leicht mit einer "8" verwechselt werden kann. Alle sind sie sich aber einig, dass der Wechsel im Vergleich zu Helvetica Neue einen deutlichen Fortschritt darstellt. (red, 10.6.2015)

  • Apple-Boss Tim Cook freut sich in und über San Francisco.
    foto: robert galbraith / reuters

    Apple-Boss Tim Cook freut sich in und über San Francisco.

  • "San Francisco" ist geräumiger als "Helvetica Neue", wovon nicht zuletzt die Lesbarkeit auf kleinen Displays profitiert.

    "San Francisco" ist geräumiger als "Helvetica Neue", wovon nicht zuletzt die Lesbarkeit auf kleinen Displays profitiert.

Share if you care.