Kim lässt wählen

9. Juni 2015, 13:41
27 Postings

Die alle vier Jahre veranstalteten Kommunalwahlen gelten wie die Parlamentswahlen des Landes als reine Formsache

Pjöngjang - Das weithin abgeschottete Nordkorea will im kommenden Monat erstmals unter der Herrschaft von Machthaber Kim Jong-un Kommunalwahlen abhalten. Die Wahlen für die Volksvertreter auf Provinz-, Stadt- und Kreisebene wurden am Dienstag von den staatlichen Medien für den 19. Juli angekündigt.

Die alle vier Jahre veranstalteten Kommunalwahlen gelten wie die Parlamentswahlen des Landes als reine Formsache. Bei den Lokalwahlen im Juli 2011 konnten die Wahlberechtigten pro Gemeinde nur mit ja oder nein für einen von der Arbeiterpartei handverlesenen Kandidaten stimmen.

Nordkorea ist eines der isoliertesten Länder der Welt. Das stalinistische Regime in Pjöngjang lässt nur selten Blicke hinter die Kulissen zu. Südkoreas Regierung ging jedoch zuletzt davon aus, dass Machthaber Kim seine Stellung ausreichend gefestigt hat. Kim, der Anfang 30 sein soll, wurde nach dem Tod seines Vaters Kim Jong-il Ende 2011 zum obersten Führer der Partei, des Staates und der Armee ausgerufen. (APA, 9.6.2015)

Share if you care.