Fenster als Gefahr für Katzen

9. Juni 2015, 10:26
125 Postings

Verein Pfotenhilfe rät zu Vorsicht bei geöffneten und gekippten Fenstern

Das Fenster stellt für Wohnungskatzen die Gefahrenquelle Nummer eins dar. Egal ob geöffnet oder gekippt, immer wieder verletzen sich Katzen, warnt der Verein Pfotenhilfe in einer Aussendung. Häufig würden Unfälle am Fenster für die Tiere tödlich enden.

Vor allem bei Wohnungskatzen sei Vorsicht geboten: "Entdeckt eine Wohnungskatze ein geöffnetes Fenster, sieht das Tier die Möglichkeit ins Freie zu gelangen. Das liegt daran, dass Katzen besonders neugierig sind", erklärt Sascha Sautner, Sprecher des Vereins. Immer wieder würden Katzen versuchen, durch das gekippte Fenster zu klettern und dabei abrutschen, stecken bleiben und sich schwere Quetschungen zuziehen oder im schlimmsten Fall qualvoll ersticken.

Absturzgefahr

Wenn das Fenster komplett offen steht, besteht Absturzgefahr. "Handelsübliche Netze, Gitter oder speziell für Katzenhalter entwickelte Fensterkeile sind günstig in der Anschaffung und eine Möglichkeit, um die Sicherheit der Katze zu gewährleisten", so Sautner. (red, 9.6.2015)

  • Vorsicht bei offenen Fenstern.
    foto: dpa-zentralbild/stefan sauer

    Vorsicht bei offenen Fenstern.

Share if you care.