Nach Kompensationsprüfung Kärnten mit wenigsten Fünfern

8. Juni 2015, 11:55
16 Postings

Mehr als Hälfte besserte Fünfer aus - In Mathe gab es in Vorarlberg die meisten "Nicht genügend", in Englisch im Burgenland - Alle männlichen Kärntner schafften Deutsch- und Englisch-Matura

Wien - Mehr als die Hälfte der bei der schriftlichen Zentralmatura zunächst mit einem Fünfer beurteilten Schüler haben ihre Kompensationsprüfung geschafft und sich damit noch eine positive Note gesichert. Das zeigen die vom Bildungsministerium veröffentlichten Zahlen (Rücklaufquote: 97 Prozent). Die wenigsten Fünfer gibt es nun nicht mehr in Oberösterreich, sondern durchgehend in Kärnten.

Durchfallerquoten

Lagen die Durchfallerquoten österreichweit zunächst in Deutsch noch bei 3,3 Prozent, in Englisch bei 5,8 und in Mathe bei 10,5 Prozent, sanken sie nun auf 0,6 Prozent (Deutsch), 2,6 Prozent (Englisch) und 4,1 Prozent (Mathe). Die (mündlichen) Kompensationsprüfungen wurden mit der neuen Matura eingeführt - dafür entfiel der bisher mögliche "Zusatz" bei der mündlichen Matura: Mit diesem war bei der "alten" Reifeprüfung die Korrektur einer negativen schriftlichen Note möglich.

Besonders erfolgreich bei den Kompensationsprüfungen waren die Kärntner Schüler: Sie sprangen jeweils aus dem Mittelfeld der Bundesländer-Wertung an die Spitze. In Kärnten fielen in Mathe nur 2,1 Prozent der Schüler endgültig durch (vor Kompensationsprüfung: neun Prozent), in Englisch 1,5 Prozent (7,2 Prozent) und in Deutsch nur 0,1 Prozent (zwei Prozent). Bemerkenswert: Alle männlichen Kärntner Maturanten schafften sowohl die schriftliche Deutsch- als auch die Englisch-Matura.

Knapp hinter Kärnten liegen die oberösterreichischen Schüler, wo 2,3 Prozent in Mathe, 1,7 Prozent in Englisch und 0,2 Prozent in Deutsch durchfielen. In allen Fächern überdurchschnittlich schnitten auch die Steirer ab. In allen Fächern unterdurchschnittlich lagen die Resultate im Burgenland und in Wien, in Tirol waren sie in Deutsch genau im Schnitt und in Mathe und Englisch darunter. Insgesamt sind die Unterschiede aufgrund der ohnehin geringen Durchfallerquote aber nicht groß. Die meisten Fünfer in Mathe gab es anteilsmäßig in Vorarlberg (6,5 Prozent), die meisten in Englisch im Burgenland (4,3 Prozent), die meisten in Deutsch im Burgenland und Wien (je 1,0 Prozent).

Burschen in Mathe und Englisch besser

Nach Geschlechtern bestätigte sich das Bild vor der Kompensationsprüfung: In Deutsch gab es keinen Geschlechterunterschied bei der Fünfer-Quote (je 0,6 Prozent), in Mathematik und Englisch schnitten die Buben besser ab (Mathe: Fünfer-Quote 3,2 Prozent bei den Burschen und 4,8 Prozent bei den Mädchen, Englisch: 1,6 Prozent vs. 3,3 Prozent).

Wer auch die Kompensationsprüfung nicht geschafft hat, muss nun bei einem der nächsten Maturatermine erneut in diesem Fach zur schriftlichen Matura antreten. Die nächste Möglichkeit dazu gibt es Mitte September. (APA, 8.6.2016)

Share if you care.