Modeschau Angewandte: Strick den Overall!

8. Juni 2015, 11:47
100 Postings

Die erste Modenschau der Modeklasse der Angewandten unter Leitung des britischen Designers Hussein Chalayan ging in der Kunsthalle Wien zügig über die Bühne

Im letzten Jahr spazierten die Models in der Marxhalle noch über Rote Teppiche, diesmal ging es über schlichtes Weiß in der Kunsthalle. Wenn man so will, sprach der Laufsteg Bände. Denn in der ersten Show unter dem neuen Modeklassen-Oberhaupt Hussein Chalayan wurde auf das große Trara verzichtet.

Während Vorgänger Bernhard Willhelm 2010 in seiner ersten Show für die Angewandte in der Orangerie von Schönbrunn ein Blasorchester auflaufen ließ, ist die lautstarke Inszenierung Chalayans Sache nicht: die Anordnung des Publikums auf den Treppen in der Kunsthalle klassisch, die Schilderträger der letzten Jahre eingespart, auch Rektor Gerald Bast hielt die Übergabe der Preise kurz, darunter auch der RONDO-Vöslauer-Modepreis, der von RONDO-Chef Stephan Hilpold übergeben wurde. Entsprechend zügig ging die Show mit über 200 Outfits über die Bühne.

foto: shoji fujii for show angewandte 15’
Dimitrije Gojkovic gewann für seine Kollektion "New Wool" den RONDO-Vöslauer-Modepreis. Rektor Gerald Bast und RONDO-Chef Stephan Hilpold (r.) bei der Übergabe an den Preisträger.

Die Diplome

Die einzige Studentin, die in der Show auf eine unkonventionelle Inszenierung setzte – und das in ihrer Diplomkollektion: bei Isis Flatz lief nicht nur ein ansehnliches Dad Bod-Bäuchlein unterm türkisem Strickoverall über den Laufsteg, dazu gabs buntes Patchwork-Gehäkel, große Karos in Schwarz-Weiß, Overalls, lockere Hosen und eine gut gelaunte Designerin, die sich zum Schluss von ihren Models schultern ließ.

foto: shoji fujii for show angewandte 15’
Isis Flatz

Das große Flattern: Kenneth Izedonmwens Kollektion "Ratio" feierte das scheinbar Unfertige. Und wurde neben Simon Grundtners Männerkollektion aus dem dritten Jahrgang mit dem Fred-Adlmüller-Stipendium ausgezeichnet. Izedonmwen zeigte überlange Hemden aus Stoffen, von nigerianischen Farben und Drucken inspiriert, mal halb zugeknöpft, mal offen getragen. Dazu ausgefranste Säume, seitlich geschlitzte Hosen, an den Füßen der Models durchgehend glänzende Lackschlapfen.

foto: shoji fujii for show angewandte 15’
Kenneth Izedonmwen

Sind wir nicht alle ein bisschen Instagram? Jackie Whajung Lee Kollektion hieß #boys #bed #andbeyond. In spitzen Schlapfen marschierten die Models quasi aus dem Bett über den Laufsteg. Und zwar in lockeren Pyjama-Interpretationen, lässig gestylt mit verschmierten Lippenstift-Mündern und Herzchen-Motiven, auf den nackten Beinen mit rot glitzernden Aufklebern fortgesetzt. Und der Rest? Ist für die Phantasie bestimmt.

foto: shoji fujii for show angewandte 15’
Jackie Whajung Lee

Dimitrije Gojkovic wurde mit dem Rondo-Vöslauer-Modepreis ausgezeichnet. Seine Kollektion New Wool? Kam auf Bleistiften daher. Zum Glück aber auch bodennah auf Turnschuhen und Schlapfen. Der Designer schlitzte Hosen, schichtete Westen und Materialien von Mousseline bis Organza. Mehr dazu gibt’s hier zu lesen.

foto: shoji fujii for show angewandte 15’
Dimitrije Gojkovic

Weitere Preisträger

Yuhei Mukai aus dem dritten Jahrgang räumte mit einer kindlichen, pastellbunten Kollektion diesmal den Preis des Indie Magazines ab. Er fiel mit Tüchern überm Kopf, Manga-Motiven, weißen Stulpen über Plateauschuhen und nicht zuletzt einem rosa Jäckchen mit Namens- und Angewandten-Schriftzug auf.

foto: shoji fujii for show angewandte 15’

Simon Grundtner - ebenfalls aus dem dritten Jahrgang - teilt sich für seine Herrenkollektion das diesjährige Fred-Adlmüller-Stipendium mit dem Diplomanden Kenneth Izedonmwen . Er zeigte hoch sitzende weite Männerhosen, nahezu monochrome Outfits in dunklem Rot, Tannengrün, Sonnengelb. Besonderheiten: Jede Menge Hüte und Rechtecke, die auf Pullovern und Mänteln tanzten.

foto: shoji fujii for show angewandte 15’
Simon Grundtner

(Anne Feldkamp, 8.6.2015)

Share if you care.