Laut Rebellen 45 Tote bei Angriff saudi-arabischer Allianz

7. Juni 2015, 12:31
2 Postings

"Frauen und Kinder unter den Opfern"

Sanaa/Riad - Bei schweren Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Militärkoalition auf Jemens Hauptstadt Sanaa sind am Sonntag mindestens 45 Menschen getötet worden. Zudem wurden bei der Bombardierung des von den Houthi-Rebellen kontrollierten Armee-Hauptquartiers mehr als 180 Personen verletzt, wie ein Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums weiter mitteilte.

Viele der Opfer waren demnach jemenitische Soldaten, die aufseiten der Houthis kämpften, sowie Zivilisten. Unter den Toten seien auch Frauen und Kinder, meldete die von den schiitischen Rebellen kontrollierte Nachrichtenagentur Saba am Sonntag. Im Jemen, dem ärmsten Land Arabiens, kämpfen schiitische Houthi-Rebellen in einem blutigen Bürgerkrieg gegen Anhänger des sunnitischen Präsidenten Abed Rabbo Mansour Hadi.

Der Staatschef ist nach Saudi-Arabien geflüchtet. Seit Ende März bombardiert ein von Riad geführtes Bündnis Stellungen und Waffenlager der Aufständischen. Eine mehrtägige humanitäre Feuerpause wurde Mitte Mai trotz internationaler Appelle nicht verlängert.

Wie das gesamte Land ist auch die Armee Jemens gespalten: Ein Teil der Soldaten ist loyal gegenüber Präsident Hadi, ein anderer unterstützt die Rebellen. Die Luftangriffe gegen das Armee-Hauptquartier und auch gegen andere Militärstellungen gingen am Sonntag zunächst weiter - es wurde mit steigenden Opferzahlen gerechnet. Bewohner berichteten von heftigen Explosionen nahe einem weiteren Houthi-Stützpunkt im Norden Sanaas. Nach UN-Angaben sind bei dem Konflikt seit März etwa 2.300 Menschen getötet worden, die Hälfte davon Zivilisten. (APA, 7.6.2015)

Share if you care.