"Hobbit"-Erstausgabe mit elbischer Widmung bringt 185.000 Euro ein

5. Juni 2015, 13:12
13 Postings

Mit diesem Rekordpreis übertraf der in London versteigerte Band die Erwartungen um das Doppelte

London - Eine Erstausgabe von J.R.R. Tolkiens Fantasy-Klassiker "The Hobbit" hat bei einer Auktion in London umgerechnet mehr als 185.000 Euro gebracht. So viel habe noch nie jemand für das Buch aus dem Jahr 1937 gezahlt, teilte das Auktionshaus Sotheby's mit. Der Schätzpreis hatte etwa bei der Hälfte gelegen.

Der Autor hat das Buch einst Katherine Kilbride, einer seiner ehemaligen Studentinnen an der Universität Leeds, geschenkt und es mit einem handschriftlichen Vers in Elbisch versehen, einem Auszug aus der Schriftensammlung "The Lost Road and Other Writings" über die Geschichte von Mittelerde. (APA/red, 5.6. 2015)

  • Artikelbild
    foto: reuters/bonhams
Share if you care.