"God's Entertainment" und Verein "Springerin" erhalten neue "Shift"-Förderung

5. Juni 2015, 13:13
1 Posting

22 Förderprojekte bekommen insgesamt 1,5 Millionen Euro

Wien - Die Theatergruppe "God's Entertainment" und der "Springerin-Verein für Kritik u. Kultur der Gegenwartskunst" erhalten mit je 250.000 die größten Tranchen der neuen mit insgesamt 1,5 Mio. Euro dotierten Wiener Kunst-Förderschiene "Shift". Die von der Jury für die drei verschiedenen Fördertöpfe aus insgesamt 565 Einreichungen gekürten 22 Projekte wurden am Freitag bekannt gegeben.

Für den am höchsten dotierten "Shift 1"-Topf gab es insgesamt 76 Einreichungen. "God's Entertainment" bekommt das Fördergeld für "Wrong Delivery-Real Deal", laut Aussendung "Interventionen im öffentlichen Raum, die in einem dreitägigen Festival kulminieren. Heimathafen der Kunstaktion wird ein Zentrum mit Kunstcontainern am Gelände des ehemaligen Nordbahnhofes sein." Springerin wird für "Die Schule von Kyiv" gefördert, ein "Kooperationsprojekt mit der Kiew Biennale 2015, das darauf abzielt, die gegenseitigen Projektionen von Kiew auf Europa und von Wien auf Kiew in Frage zu stellen".

174 Einreichungen

Die aus 174 Einreichungen ausgewählten fünf "Shift 2"-Projekte (je 100.000 Euro) sind "Moving Diversities" des "FC Sans Papiers-Die Bunten" , bei dem politische Radikalisierung, Rassismus und Zivilcourage thematisiert werden sollen, "Bodies of Knowledge" von Lobo Marissa über die Erfahrung der Diaspora, drei Workshopreihen für "Strategien für Zwischenräume" von trafo.K. Gefördert wird auch "eine künstlerisch-kritische Annäherung an öffentliche inszenierte Charity von Prominenten, die durch eine eigene Charity-Show entlarvt wird" des Boem-Vereins zur Förderung von Kunst und Kultur, sowie der "Open Hardware Europe Summit", eine Konferenz mit Workshops, Talks und Präsentationen des Vereins Artistic Bokeh.

Dazu gibt es 15 "Shift 3"- Projekte (je 25.000 Euro), die aus 315 Einreichungen ausgewählt wurden. Die Finanzierung der neuen Wiener Förderschiene für innovative Kunst ist durch Zusatzmittel auf drei Jahre gesichert. Die Abwicklung und Administration des Projektes übernimmt Basis.Kultur.Wien. Der Fokus liegt dabei vorrangig auf spartenübergreifenden, experimentellen Projekten, die auch gesellschaftliche Relevanz haben sollen. (APA, 5.6.2015)

Link

Shift

  • Die ausgewählten Projekte (Presseaussendung)

    Download
Share if you care.