Hepatitis-Impfaktion wegen verschmutzen Trinkwassers in Prag

5. Juni 2015, 11:02
posten

Bis zu 10.000 Liter Abwasser sind ins Trinkwassernetz gelangt - 2.600 Menschen leiden an Magen-Darm-Beschwerden

Nach Problemen mit verschmutztem Trinkwasser sollen mehr als 4.000 Kinder in Prag vorsorglich gegen die Leberentzündung Hepatitis A geimpft werden. Das ordnete das Gesundheitsamt der tschechischen Hauptstadt am Donnerstag an. Betroffen sind die beiden Stadtteile Dejvice und Bubenec nördlich des Zentrums.

Magen-Darm-Beschwerden

Nach Angaben des Leitungsbetreibers waren dort bis zu 10.000 Liter Abwasser über eine undichte Stelle in die Trinkwasserleitungen geraten. Mehr als 2.600 Menschen suchten in der Folge wegen Magen-Darm-Beschwerden einen Arzt auf. Sie sollen eine Entschädigung erhalten. Als Verursacher wurden unter anderem Kolibakterien und Noroviren identifiziert. Inzwischen sei das Wasser wieder unbelastet, hieß es.

Hepatitis-A-Erkrankungen treten in gemäßigten Breiten meist nach einem Aufenthalt in einem Risikogebiet auf. Auch verunreinigtes Wasser ist jedoch eine Infektionsquelle. Typische Symptome sind Übelkeit, Erbrechen, Fieber und Durchfall. (APA, 5.6.2015)

  • Mehr als 2.600 Prager leiden an Magen-Darm-Beschwerden, nachdem sie verschmutztes Wasser getrunken haben.
    foto: wikipedia/stefan bauer/ferras.at/(CC-Lizenz)

    Mehr als 2.600 Prager leiden an Magen-Darm-Beschwerden, nachdem sie verschmutztes Wasser getrunken haben.

Share if you care.