Euro-Arbeitslosigkeit weiter rückläufig

3. Juni 2015, 11:02
8 Postings

11,1 Prozent in Eurozone - 5,7 Prozent in Österreich

Luxemburg/Brüssel - Die Arbeitslosenrate in der Eurozone ist im April gegenüber dem Vormonat März leicht zurückgegangen. Wie Eurostat am Mittwoch mitteilte, betrug die Rate im April im Euroraum 11,1 Prozent gegenüber 11,2 Prozent im März. Österreich kommt mit einer Quote von 5,7 Prozent nur mehr auf den dritten Rang in der EU gemeinsam mit Luxemburg und Malta hinter Deutschland (4,7 Prozent) und Großbritannien (5,4 Prozent).

Allerdings stammen die Daten aus London noch vom Februar, weil neuere nicht vorlagen. Österreich, das zuletzt die zweitbesten Daten in der EU aufwies, verzeichnet damit einen Rückfall, nachdem andere Länder den Abstand zur Alpenrepublik in den vergangenen Monaten reduzieren konnten. Im März hatte Österreich noch eine Arbeitslosenrate von 5,6 Prozent aufgewiesen, im April 2014 von 5,5 Prozent.

9,7 Prozent im EU-Schnitt

In der gesamten EU betrug die Arbeitslosenquote im April 9,7 Prozent unverändert gegenüber März. Die höchsten Quoten registrierten wie in den Vormonaten Griechenland (25,4 Prozent) und Spanien (22,7 Prozent).

Über ein Jahr betrachtet fiel die Arbeitslosenquote im April in 22 EU-Staaten. In sechs Ländern, darunter Österreich, stieg sie an. Anstiege verzeichneten auch Belgien, Rumänien, Frankreich, Kroatien und Finnland. Die stärksten Rückgänge meldeten Spanien, Litauen und Irland.

Situation für Junge bessert sich

Leicht zurückgegangen ist im April auch die Jugendarbeitslosigkeit. In der Eurozone fiel die Quote gegenüber März von 22,6 auf 22,3 Prozent. In der EU ging sie im selben Zeitraum von 20,9 auf 20,7 Prozent zurück. Die niedrigsten Quoten bei den unter 25-Jährigen meldeten im April Deutschland (7,2 Prozent), Österreich und Dänemark (je 10,1 Prozent). Die höchsten Quoten verzeichneten Griechenland (50,1 Prozent), Spanien (49,6 Prozent), Kroatien (45,5 Prozent) und Italien (40,9 Prozent).

Nach Schätzung von Eurostat waren im April in der EU insgesamt 23,5 Millionen Menschen arbeitslos, davon 17,8 Millionen im Euroraum. Gegenüber April 2014 verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen in der EU um 1,5 Millionen und im Euroraum um 849.000. (APA, 3.6.2015)

Share if you care.